Our press releases for you to use.

International event for self-sufficient power supply will take place in December

Augsburg. The specific industry platform OFF-GRID Expo + Conference has been firmly scheduled by exhibitors for 3 and 4 December. The TechDay on 2 December will provide deeper insights, offering visitors exclusive product and service training sessions.

 

OFF-GRID Conference: From small wind turbines to energy storage systems

COVID-19 will also be a topic in the conference programme: At the first session on 3 December, off-grid experts will hold a panel discussion on the current status of electrification in regions far from the grid and how to proceed after the pandemic. One of the panellists is Michael Schmidt, from the United Nations Industrial Development Organization (UNIDO). “The projects that are being initiated in Augsburg contribute directly to achieving the UN sustainability goals,” says Schmidt. The second session on the same day will focus on how small businesses in low-income communities can be provided with energy services and thus improve their own services.

 

On day two, the Federal Association of Small Wind Turbines will give practical tips on how to plan small wind turbines in challenging locations. The fourth session will deal with the technological details of energy storage systems and their significance for decentralised energy supply in rural regions.

 

ARE is the official conference partner

The international business association Alliance for Rural Electrification (ARE) is the official partner of the conference this year. ARE is the world's largest and leading association in the field of self-sufficient power generation with over 150 international members from around 50 countries; it aims to ensure that everyone in the world has access to secure, affordable and clean energy by 2030. It promotes a sustainable and decentralized energy industry and creates local jobs. To this end, it conducts studies, among others, on the topic of off-grid energy. The Messe Augsburg is a member of the association. This partnership clearly shows the way forward for the off-grid industry – Augsburg as a trade fairground will establish itself as Europe's leading trade fair location for this topic.

 

Safe exhibition days for visitors and exhibitors

The Messe Augsburg's hygiene plan fulfils all safety and hygiene standards set by the Bavarian Ministry of Economic Affairs, Regional Development and Energy.

 

Visitors will use a mobile phone ticket to enter the trade fair without having to make contact. As the exhibition grounds offer sufficient space, participants can easily maintain the minimum distance of 1.5 metres to each other. To prevent them from getting too close at the entrance and junctions, the fair has set up a route guidance system. Masks are compulsory for all participants.

“Thanks to our comprehensive hygiene plan, we can guarantee the safety of all participants and our employees. It is important to set an example even in these difficult times and to create an international meeting place for the industry to exchange ideas and communicate," says Lorenz A. Rau, Managing Director of Messe Augsburg.

 

The trade fair provides information about the measures on its website: www.messeaugsburg.de/en/company/about-us/responsibility

 

About the OFF-GRID Expo + Conference:

The OFF-GRID Expo + Conference is considered to be the most important off-grid event in the industry. More than 500 experts from Europe, Africa, North America, Asia and New Zealand met in Augsburg last year. The official partner of the event is the Alliance for Rural Electrification (ARE). The Augsburg exhibition grounds are conveniently located in the heart of Southern Germany – on the A8, B300, B2 and B17 motorways and between the international airports of Munich and Stuttgart.

 

Further information, please see: www.off-grid-expo.com

 


Pünktlich zum Messeherbst können mit der gestrigen Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie ab 1. September 2020 wieder Messen und Kongresse in Bayern stattfinden. Die Messe Augsburg kann die vorgegebenen Sicherheits- und Hygienestandards gewährleisten. Ein bedeutender Schritt für die bayerische Messebranche zurück zur Normalität.


"Wir freuen uns sehr über die gestrige Mitteilung des Freistaats und auf einen ereignisreichen Messeherbst am Standort Augsburg" äußert sich Lorenz A. Rau, Geschäftsführer der Messe Augsburg, nachdem das Bayerische Staatsministerium die Regelungen zur Durchführung von Messen und Kongressen ab dem 01.09.2020 kommuniziert hat. Rau weist auf die Bedeutung der Messewirtschaft hin: "Messen sind als zentrale Marktplätze und Business-Plattformen unverzichtbar für eine schnelle Wiederbelebung der heimischen Wirtschaft. Besonders nach den letzten Monaten des Stillstands brauchen viele Industrien neue Impulse durch Messen und Kongresse."


Die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten steht hierbei für den Messestandort Augsburg auch bei der Wiederaufnahme des Messebetriebs an erster Stelle. Die Messe Augsburg bietet den Partnern, Ausstellern und Besuchern auch in Corona-Zeiten ein sicheres Umfeld für ein Erfolg versprechendes Messegeschehen. Rau verweist hierbei auf ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept: „Entstanden ist ein umfassender Hygienestandard für unsere Veranstaltungen, mit welchem wir auch große Messen und Kongresse abhalten können. Die Messe Augsburg bietet eine gute Infrastruktur, um durch das Schutz- und Hygienekonzept die Sicherheit und die Gesundheit aller Teilnehmer zu gewährleisten.“


Götz Beck, Geschäftsführer der Regio Augsburg Tourismus GmbH, betont die Bedeutung von Veranstaltungen für die regionale Hotellerie und Gastronomie: „Im regionalen Messe- und Kongressmarkt hat es in den letzten Jahren kontinuierlich Ausschläge nach oben gegeben. Die zunehmenden Aussteller- und Besucherzahlen, die im Stadtgebiet und im Umland übernachten und gleichzeitig die Gastronomie, den Einzelhandel und den ÖPNV ankurbeln, fallen seit Mitte März komplett weg. Die Veranstaltungen im Herbst sind für die gesamte Region enorm wichtig, nur so können Umsatzeinbußen für 2020 einigermaßen abgefedert werden.“


Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de

 


Pressemitteilung

Augsburg, den 04.03.2020


Die Weltleitmesse für Schleiftechnik wird vom ursprünglichen Termin 18. bis 21.03.2020 wegen der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) auf November 2020 verschoben.

Schnelle Entscheidungen

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir so kurzfristig nach Bekanntwerden der Terminverschiebung einen passenden Ausweichtermin für die GrindTec in Augsburg ermöglichen konnten.“ sagt Lorenz A. Rau, Geschäftsführer der Messe Augsburg. „Für den neuen Termin im November mussten wir bereits terminierte Veranstaltungen und Messen verlegen, was uns in intensiven Abstimmungen mit den jeweiligen Veranstaltern gelungen ist. Ein großer Dank gilt hierbei allen Beteiligten, welche mit ihrer Flexibilität dazu beigetragen haben.“ so Rau weiter.

Gut für die heimische Wirtschaft – Ausweichtermin noch in 2020

Der noch in 2020 fixierte Ausweichtermin für eine der größten Messen am Messestandort ist wichtig für die Stadt Augsburg und für die gesamte Region. Eva Weber, Wirtschaftsreferentin der Stadt Augsburg, bewertet die schnellen Entscheidungen sehr positiv und weist auf die finanzielle Bedeutung hin: „Die Messe bringt in hohem Maße regionale, auswärtige und internationale Aussteller und Besucher mit viel Kaufkraft in die Region. Für Hotels, Gastronomie, Handwerk, Verkehr oder Einzelhandel sind Messen von diesem Format ein unverzichtbarer Wirtschaftsmotor. Entgegen erster Befürchtungen, die geplanten Umsätze für 2020 würden entfallen, verschieben sich diese nun von März auf November.“    

Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de


Pressemitteilung
 
Augsburg, den 02.03.2020


Die Gesundheit von Mitarbeitern, Besuchern, Ausstellern und Partnern steht für die Messe Augsburg an erster Stelle. Mit Blick auf das neuartige Coronavirus haben wir deshalb zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Messeteilnehmer bestmöglich zu schützen. Alle Messen für den Monat März wurden verschoben. Die bevorstehenden Veranstaltungen werden im Einzelfall in enger Abstimmung mit allen Beteiligten geprüft.


Coronavirus: Vorkehrungen

Nach gegenwärtigen Informationen des Robert-Koch-Instituts schätzen die Experten die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als mäßig ein. Die medizinischen Einrichtungen auf dem Messegelände sind stets auf dem aktuellen Informationsstand und vorbereitet. Trotzdem beobachten wir die derzeitige Entwicklung sehr aufmerksam und stehen hierzu in direktem Kontakt mit den Behörden.

Zusätzlich zum gewohnt hohen Standard an Hygiene, Sicherheit und medizinischer Versorgung haben wir weitere Hygienemaßnahmen veranlasst, wie zum Beispiel die Erhöhung der Reinigungsintervalle für Waschräume, Toiletten und Kontaktflächen an Türen und Treppen und die Aufstellung zusätzlicher Händedesinfektionsmittelspender für Gäste, Mitarbeiter und Partner. Darüber hinaus stehen die Messeveranstalter bei der Durchführung von Messen in enger Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden und setzen entsprechende Empfehlungen und Anweisungen der Behörden um.


Laufende Messen und Veranstaltungen

Alle terminierten Messen für den Monat März werden in Abstimmung mit den Veranstaltern verschoben. Für den ursprünglich Ende Februar geplanten „Sonepar Partnertreff“ wurde bereits ein Ersatztermin gefunden: der Partnertreff wird im Rahmen des „Sonepar Herbstforums“ von 16. bis 18. Oktober 2020 in der Messe Augsburg stattfinden. Die für 18. bis 21. März angesetzte „GrindTec“ wird voraussichtlich auf November verschoben; die Messe Augsburg befindet sich hierzu aktuell in Abstimmung mit dem Veranstalter AFAG Messen und Ausstellungen GmbH.

Die geplanten Konzerte und Veranstaltungen für die kommenden Wochen werden im Einzelfall geprüft. Hierzu steht die Messe Augsburg im engen Austausch mit allen offiziellen Behörden und Institutionen. Tagesaktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender unter www.messeaugsburg.de. Für detaillierte Rückfragen zu den einzelnen Veranstaltungen bitten wir um direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Veranstalter.

Über Messe Augsburg:


Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de


07 February 2020

Next international Off-Grid event to be held in November

Augsburg. At the beginning of February, managing director of Messe Augsburg Thomas Schmidt-Tancredi and Phaesun managing director Tobias Zwirner handed over the proceeds from donated Off-Grid products to Dr Ulrich Markmiller from ARCHEMED - Doctors for Children in Need.

In addition to Phaesun products, manufacturers German Offgrid Power and Studer Innotec also donated products, thus generating the donation together with Messe Augsburg, the organisers of Off-Grid Sales. The products were sold last year during the Off-Grid Experts Workshop in Augsburg. “We are delighted that with the proceeds we can support ARCHEMED’s humanitarian aid in Eritrea”, explains Phaesun managing director Tobias Zwirner. The sale raised a total of 1,000 euros.

About ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V.:


The non-profit association ARCHEMED - Ärzte für Kinder in Not e.V. was founded by Dr Peter Schwidtal in the German county town of Soest in 2010. Its overriding aim is to improve the lives of children in Eritrea by providing medical and humanitarian aid. The numerous projects it supports and the clinic buildings it finances ensure that the Eritrean children (and thus also their families) receive sustainable aid. Volunteer teams of doctors, nurses and technicians work to this end on site in Eritrea: not only in the capital Asmara, but in the meantime also in four additional provincial hospitals. As well as a broad range of surgical and non-surgical procedures, their core competence is in perinatal medicine, i.e. safe birth support and care of new-born and premature babies. ARCHEMED also sees its mission in the sustainable and consistent training of local doctors and nurses in hands-on patient treatment, i.e. training where it is needed, so that such knowledge transfer will, in the long term, make ARCHEMED’s further involvement superfluous.

OFF-GRID Expo + Conference

This year, the international event for self-sufficient power supply will take place on 5 and 6 November under the new name OFF-GRID Expo + Conference. The day before, participants can attend product training sessions at a special TechDay. The OFF-GRID Conference will take place parallel to the exhibition and the interactive supporting programme with hands-on workshop, speed dating and after-show event. Here, experts will explain the latest trends and present project examples from the fields of mini and micro-grids, system design and electricity storage as well as solar, wind and hydro power.
The OFF-GRID Expo + Conference is aimed at all players involved with self-sufficient power supply - including industry, tradesmen, installers, dealers or project planners, employees of aid organisations, universities or public administration.

There will of course be an off-grid sale again this year. Up-to-date information is provided by the newsletter, which you can subscribe to at https://www.off-grid-expo.com/contact/newsletter-registration/

About the OFF-GRID Expo + Conference

The OFF-GRID Expo + Conference is regarded as the most important off-grid event in the industry. Over 450 experts from Europe, Africa, North America, Asia and New Zealand recently gathered in Augsburg. Official partner of the event is the Alliance for Rural Electrification (ARE). The Augsburg exhibition grounds are conveniently located in the heart of southern Germany – on the A8, B300, B2 and B17 motorways, and between the Munich and Stuttgart international airports.

Further information:
www.off-grid-expo.com


Photo: Messe Augsburg / Photographer: Siegfried Kerpf

Photo: Messe Augsburg / Photographer: Siegfried Kerpf

Augsburg, January 21, 2020: the 2020 JAGEN UND FISCHEN trade fair surpassed the previous year in every respect. Southern Germany's most successful expo for hunting, fishing as well as sport and amateur shooting and archery closed on January 19, 2020 with 370 exhibitors, 5,000 square meters of additional space and 7% more visitors compared to 2019! The expanded concept of the AUGSBOW was enthusiastically received by exhibitors and visitors alike.

A major attraction in Southern Germany

The future also looks incredibly positive; for the first time, the two hunting associations from Baden-Württemberg and Bavaria closed the show together. Dr. Erhard Jauch, General Manager of the Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. (Baden-Württemberg state hunting association) was extremely happy with the enthusiastic response, the crowds of visitors from Baden-Württemberg, the organization, the fascinating exchanges and efficient coordination with the Bayerischer Jagdverband e.V. (Bavarian hunting association).

Over 100 exhibitors registered for 2021 at this year’s fair. “We had a large number of very interested visitors to the stand, and the JAGEN UND FISCHEN show is growing every year and attracting more visitors and exhibitors”, is how Oswald Prinz explained his reason for signing up early for 2021. Maximilian Scherrle from the Ulm-based company Krieghoff was amazed by the top-class crowd and the absorbing discussions, and will also be attending again next year.

Highlights

The traditional spectacular shows of the partners and associations once again proved a highlight not only for hunters and anglers, but for families and nature-lovers too. The Augsburger Jägervereinigung e.V. (Augsburg hunters association) lured visitors to the fascinating world of the night forest with its active, and often shy, residents. The special exhibition by the anglers featured exciting local fish species in large exhibition tanks. Visitors were also able to enjoy the sight of an otter making its new home. Another central theme was the famous canals and streams in the city of Augsburg, which were designated a UNESCO World Heritage Site in 2019. The angler’s certificate proved extremely popular, and fly fishermen rediscovered their passion for this special angling sport during casting demonstrations, with many brave visitors also trying it out. “Our target audience was definitely very interested in our products at the show, which is why I’m pretty sure we’ll be back again next year”, said Julian Kellermann from Umarex.

The first Ladies’ Passion fashion show attracted more customers to the stands of numerous exhibitors and Sebastian Woestmeyer, Marketing Manager of JÄGER magazine and Jäger Prime, was amazed at the inrush. This prompted him to offer the project team the media partnership and the organization of the stage events again for the 2021 event.

The cooking demonstrations provided by the game and fish chefs thrilled visitors with culinary delights, while the Böller gun shooters und hunting horn players provided an impressive acoustic backdrop, and the demonstrations of the hunting dogs being put through their paces in hall 4 were packed out. The hunters were surprised at the diversity and number of families at the fair. Birds of prey were admired at the flying show both on the stage and at the falconer’s stand. The renowned experts in the angling forum attracted extremely attentive audiences and a forum that was permanently full to capacity.

Sport shooters and archers


The Oberpfälzer Schützenbund e.V. (Upper Palatinate shooting association) and the Badische Sportschützenverband e.V. (Baden sport shooting association) attended the fair for the first time, and both Franz Brunner, President of the Oberpfälzer Schützenbund and Dominic Merz, the regional youth leader of the Badische Sportschützenbund e.V., were thrilled with their first show, praising the excellent organization. These two associations will now join forces with the Bayerischer Sportschützenbund e.V. (Bavarian sport shooting association) and the Gau Augsburg, an association of sports shooters in Augsburg, to develop this event further.

A final of the Bayerische Meisterschaften Bogen (Bavarian archery championships) of the Olympic disciplines men’s and women’s recurve and the men’s and women’s compound event was held in the hall for the first time. Two national records were set here by the women’s compound team as well as in the individual competition in the compound youth class. On the Sunday of the fair, archers in the master, senior, junior and youth classes gave an archery demonstration with traditional, recurve and compound bows, where around 500 of the best archers in Bavaria took part and entertained the enthusiastic spectators. All the officials and the ‘1. Landesschützenmeister’ (top national shooting master) Christian Kühn from the Bayerischer Sportschützenbund e.V. were impressed not only by the faultless organization, but also by the enthralled crowds of spectators. The Oberpfälzer Schützenbund with the ‘Eichenlaub’ (oak leaf) team from Saltendorf (1. Bundesliga Luftgewehr (national league division 1, air rifle)) and the ‘Auerhahn’ (wood grouse) team from Steinberg (2. Bundesliga Luftpistole (national league division 2, air pistol)) entered two strong sides into the competition in hall 4, where spectators enjoyed the thrill of looking at close proximity over the shoulders of the competitors as they took aim.

AUGSBOW trade fair


The exhibitors in the arched hall were overwhelmed by the number of visitors at the weekend and were extremely pleased. “The great feature of AUGSBOW is that it attracts large numbers of visitors who are eager to buy products and so our turnover increases year on year. For us, AUGSBOW is the most profitable archery fair in terms of sales in the German-speaking regions”, said a delighted Uwe Beier from Beier Distribution. Helge Clauß, Media Coordinator at the Deutscher Bogenjagd Verband e.V. (German bow hunting association) was very impressed by the large number of interested visitors and he too was very pleased with his association’s first appearance at the show.

The next JAGEN UND FISCHEN expo will be held from January 21-24, 2021.

More comments from exhibitors


We were delighted! Everything just works like clockwork here, including the organization.
Beatrix Bauer and Patrick Schmidt, Frankonia

JAGEN UND FISCHEN is our most important trade fair in Southern Germany of the year. We were completely satisfied again this year, and are certainly coming back in 2021.
Uli Beyer, Angel-Ussat

We are completely satisfied, and the show is extremely well organized.
Philipp Cachée, Nitehog

The customers were wonderful, the location was good and the sales were great! We’re very happy.
Georg Mandryka, STORM MG

We’ve already signed up for 2021, because we’re so satisfied with how the whole show is run.
Tom A. Kemmler, AKM Angel- und Ködermarkt

The visitors were fantastic, we’re utterly thrilled and couldn’t be more satisfied.
Markus Kunter, Markus Kunter Fly Fishing School


More information:
www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow


Printable photos:
www.jagenundfischen.de/fuer-journalisten/pressefotos


Das spektakuläre und seit dem Jahr 2019 zum UNESCO-Welterbe erklärte Bach- und Kanalsystem Augsburgs steht im Informationsmittelpunkt des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. Regionale Sportschützen liefern sich spannende Vergleichskämpfe am Messewochenende. Die interessanten Vorträge, Vorführungen und Diskussionen im Anglerforum, bei den Jagdhunden, aber auch auf der Schaubühne bieten ein Highlight nach dem anderen. Hier zahlt sich eine gute Planung des Messebesuchs vom 16. bis 19. Januar 2020 über den JAGEN UND FISCHEN Online-Messe-Guide auf jeden Fall aus.

Eröffnung

Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet am Donnerstag, den 16. Januar 2020, die 23. JAGEN UND FISCHEN auf der großen Schaubühne in Halle 5. Thomas Schmidt-Tancredi wird als Geschäftsführer der Messe Augsburg die zahlreichen Aussteller und Besucher willkommen heißen. Auf die sich anschließenden sicherlich emotionalen Reden zu den Themen Wald, Wild und Fischerei in Zeiten des Klimawandels dürfen die Besucher gespannt sein. Die Festredner sind neben Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer des Landesjagdverbands Baden-Württemberg e.V., Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Martin Sailer, Landrat für den Landkreis Augsburg und Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V. Die musikalische traditionelle Umrahmung des Eröffnungsprogrammes übernehmen die Jagdhornbläser Horrido Augsburg e.V.

Stadtbäche Augsburgs – UNESCO Welterbe

Im Jahr 2019 wurde das einmalige „Augsburger Wassermanagement-System“ zum UNESCO Welterbe erklärt. Der Augsburger Stadtwald enthält ein rund 70 Kilometer langes Netz von Quellbächen und Lechkanälen und ist somit eines der größten und artenreichsten Naturschutzgebiete Bayerns. Das Wasser der Quellbäche ist sehr sauber und sauerstoffreich und diente der Stadt über Jahrhunderte der Trinkwassergewinnung. Die zehn Lechkanäle sind Bäche aus Menschenhand und werden mit Lechwasser gespeist. Sie dienten ehemals als Transport- und Entsorgungsmöglichkeit, aber auch als Antriebskraft. Durch die Regulierbarkeit der Wasserstände sind die Lechkanäle bis heute ein idealer Lebensraum für Jungfische, da hier keinerlei Hochwasserereignisse Eier oder gerade geschlüpfte Fische mitreißen.

In den Quellbächen des Stadtwaldes Augsburg lebt die Mühlkoppe, ein in Bayern selten gewordener Fisch, der sich im Höhlgraben, im Großen Ölbach und im für die Trinkwassergewinnung des Mittelalters sehr wichtigen Brunnenbach absolut wohl fühlt. Die Barbe kommt im Kanalsystem sehr häufig vor, denn hier ist sie gut vor Kormoranen geschützt. Auch Forellen gehören aktuell zum Fischbestand. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts konnte der Augsburger hinter der Barfüßerkirche in Fischkästen gehaltene lebende Fische und Krebse von den Stadtfischern kaufen. Noch mehr spannende historische Begebenheiten über das Leben der Augsburger Fischer verrät der Ausstellungsbeitrag des Schwäbischen Fischereiverbandes in Halle 7.

Insgesamt umfasst das gesamte Augsburger Kanalsystem rund 160 Kilometer. Wenn die Kanäle zur Reinigung abgelassen werden, kommen teilweise die kuriosesten Müllfunde zu Tage, wie Einkaufswägen oder im Jahr 2016 sogar ein Gewehr mit Zielfernrohr. Da hat sich der ehemalige Besitzer wohl ein besseres Stück auf der JAGEN UND FISCHEN gegönnt.

Mit dem LIFE-Förderprogramm der Europäischen Union sollen jetzt die Bäche im Stadtwald ökologisch aufgewertet werden. Die Wiederherstellung der Durchgängigkeit zwischen Mandichosee und Hochablass ist geplant. Zusätzlich sind die Ausstattung der Gewässer mit mehr Strukturreichtum sowie die direkte Anbindung an den Lech weitere Ziele. „Hierdurch kann vor allem für die Nase und den Huchen neuer Lebensraum entstehen, der mit dem Beginn der Lechverbauung im 20. Jahrhundert durch den Verlust der Auendynamik verschwand“, hofft Ulrich Krafczyk, Geschäftsführer des Fischereiverbands Schwaben e.V. Die Augsburger Fischereivereine haben Teile der Stadtkanäle gepachtet und überlassen diese der Natur. Eingegriffen wird durch die Fischer nur, falls dies beim Ablass der Kanäle – und hier wird immer auf vorhandenes Restwasser geachtet – notwendig ist.

Vergleichskampf der Sportschützen

In Halle 4 werden am Messesamstag spannende Vergleichskämpfe unterschiedlicher Sportschützenmannschaften ausgetragen. Die süddeutschen Profischützen und Bundesligisten Singoldschützen aus Großaitingen treten gegen den Bundesligisten Auerhahn aus Steinberg in den Disziplinen Pistole und Luftgewehr an. Auf der Ebene der Landesliga misst sich eine gemischte Mannschaft aus dem Gau Augsburg mit der Mannschaft Eichenlaub aus Saltendorf. Hier ist Wettkampfstimmung pur zum Anschauen und Mitfiebern und bei den Finalschießen sirren die Kugeln durch die bereits vor Anspannung vibrierende Luft der Messehalle.

Über Trainingsmethoden im Bereich der Schützenjugend bis hin zu aktuellsten Änderungen bei der Waffengesetzgebung gibt es die richtige Auskunft am Gemeinschaftsstand der Süddeutschen Sportschützenverbände, vertreten durch den Bayerischen Sportschützenbund e.V., den Oberpfälzer Schützenbund e.V., die Badische Schützenjugend e.V. und der Gau Augsburg. Die Olympia- und Bundesligaschützinnen Lisa Unruh, Barbara Engleder und Monika Karsch werden zu unterschiedlichen Zeiten am Gemeinschaftsstand anwesend sein, Autogramme verteilen, für Fotos zur Verfügung stehen und auch gerne ihre Erfahrungen sowie Profitipps weitergeben.

Highlights in allen Hallen – Schaubühne

Die Jagd im Wandel: Am Eröffnungstag sind Vertreter der Landesjagdverbände, Forstverwaltungen, Wildbiologen und Jagdwissenschaftler um 13.30 Uhr zur Podiumsdiskussion mit dem Thema die Jagd im Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen der Zukunft auf der großen Schaubühne geladen. Das Netflix für Jägerinnen und Jäger, genannt JÄGER Prime, stellt der Jahr Verlag täglich mit faszinierenden Jagdfilmen vor. Am Samstag um 14.00 Uhr präsentieren erfahrene Jägerinnen aus Baden-Württemberg und Bayern die speziell für Frauen gefertigten und von der Messe JAGEN UND FISCHEN zertifizierten Ladies Passion Produkte live auf der Bühne. Lockjagdprofi Klaus Weisskirchen lässt täglich vom röhrenden Rothirsch bis zum Überläufer das gesamte heimische Wild akustisch auf die Bühne springen. Die Vorteile der digitalen Wildmarke gehören am Wochenende zum Bühnenprogramm. Wie es um die Verantwortung der Jägerinnen und Jäger im Umgang mit Sozialen Medien steht, erfährt der Besucher im Vortrag von Sophia Lorenzoni, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Landesjagdverband Baden-Württemberg. Am Samstagnachmittag um 16.00 Uhr gibt es auf der Schaubühne einen Jäger-Talk zusammen mit geladenen Gästen und dem Chefredakteur des Jäger-Magazins, Dr. Lucas von Bothmer.

Nachts im Revier, Bauhunde und der LJV Baden-Württemberg

Durch die Teilnahme des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V. sind jetzt auch die Jägerinnen und Jäger aus diesem Bundesland bestens vertreten. Alle Partner des LJV sind auf der Messe mit im Boot und beraten zu den vielfältigen Vorteilen einer Mitgliedschaft. Der Jagd-Natur-Wildtierschützerverband Baden-Württemberg e.V. tätigt erstmals den Schulterschluss mit dem Bayerischen Jagdaufseherverband e.V. Beide Verbände präsentieren der Jägerschaft gemeinsam ihr interessantes Fortbildungsangebot.

Es ist Nacht, auch in Teilen des Messe-Reviers der Jägervereinigung Augsburg e.V., und eine einmalige Gelegenheit, sich auf die Spuren der nachtaktiven heimischen Tierwelt zu begeben. Auf der Sonderschau Jagen lässt sich entdecken, wer nachts im Wald tatsächlich unterwegs ist. Spuren und Fährten verraten, wer bereits am Abend ausgeschlafen hat, welche großen Beutegreifer der Hunger auf die Läufe treibt und wer gerne ein Suhlen-Bad im Mondschein nimmt.

Im Mittelpunkt der Präsentation des Jagdgebrauchshundevereins Augsburg e.V. (JGV) stehen in diesem Jahr die Erdhunde. Die hierfür eingesetzten Rassen sind vor allem Teckel und Terrier. Um die Hunde für die Bauarbeit fit zu machen, braucht es Erfahrung und diese lässt sich am einfachsten beim Üben in einer sogenannten Schliefanlage erreichen. Die tägliche Präsentation dieser besonderen Hundearbeit erlaubt ein nachgebauter „Kessel“ des Raubwilds, der über einen Deckel den Live-Einblick in die Aktionen gewährt. Des Weiteren erwarten den Besucher rund 50 verschiedene Jagdhunderassen und -schläge. Mit dabei sind zum ersten Mal die Rassen Basset Fauve de Bretagne sowie der ebenfalls aus Frankreich stammende Epagneul Picard.

Um Schönheit und Eleganz geht es auf den täglichen Flugshows, die der Falkner Wolfgang Schreyer mit seinen Greifvögeln im Freigelände der Messe JAGEN UND FISCHEN bietet. Mit ein bisschen Glück ist der junge Steinadler-Terzel nicht nur einmal täglich auf der Schaubühne bei der Greifvogelpräsentation dabei, sondern hebt sich mit seinen großen Schwingen auch in die Lüfte Augsburgs.

Das Prinz-Prinzip


Die Büchsen-Meisterschmiede Prinz aus dem Allgäu stellt auf der JAGEN UND FISCHEN ihre brandneue innovative Doppelbüchse vor. Büchsenmachermeister Oswald Prinz übertrug das Prinzip der Kipplaufbüchse No.1 auf die Doppelbüchse No.2. Die in der Doppelbüchse neu interpretierte Fallkeilverschluss-Konstruktion macht den feinen Unterschied, wenn es um höchste Schusspräzision geht. Die große doppelreihige Verriegelungsfläche sorgt für ein absolut perfektes Zusammenspiel aller Komponenten. Der für Systemkasten, Hakenstück und Verschluss verwendete Chrom-Molybdänstahl wird mit modernster Technik gefertigt und nitriert, was jegliche Materialverspannungen durch thermische Ausdehnung verhindert. Die Trägerrohre des Laufbündels sorgen zudem für freies Schwingen und erhöhen die Präzision noch weiter. Ein absolut aufsehenerregendes und auch mit großen Kalibern extrem belastbares jagdliches Schmuckstück. Und mit Sicherheit ganz schnell die Nummer eins im Waffenschrank, auch wenn die Firma Prinz dieser Doppelbüchse den Beinamen No.2 gab. Die Zerlegung ohne Werkzeug ist für Reisen oder den Transport problemlos möglich. Selbst ein Lauf- oder Kaliberwechsel sind durch die modulare Bauweise mit nur geringem Aufwand realisierbar. Das exklusive Schaftholz und die individuelle Schaftform sind frei wählbar und somit benutzerdefinierte Wunschanfertigungen, die bereits auf der JAGEN UND FISCHEN ausgesucht werden können.

Aktuelles Profiwissen für die Angler

Das Anglerforum mit namhaften Experten sowie die Profimeile mit Workshops, Produktneuheiten und kompetenter Beratung bieten jede Menge Neuheiten und aktuellstes Wissen in der Fischerhalle. Die großzügige indoor Werferzone der Fliegenfischer fasziniert mit eleganter Wurftechnik namhafter Spezialisten sowie persönlicher Anleitung und macht einfach Lust, diese besondere Art des Fischens zu erlernen. Der Fischotter, seine zunehmende Verbreitung in Bayern, die damit einhergehenden drastischen Auswirkungen auf die Teichwirtschaft sind Thema des Ausstellungsbeitrages der Fischereifachberatung im Bezirk Schwaben. Bei der Fischerjugend des Fischereiverbands Schwaben e.V. lässt sich das Angel-Diplom erwerben. Artenkunde, Knotenkunde und Wurfübungen auf der Castingfläche sind die drei Prüfungsdisziplinen. Am Samstag, den 18. Januar, um 15.00 Uhr, findet in Halle 7 am Stand des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. der Fischerinnen- und Jägerinnenstammtisch im Rahmen des Ladies Passion-Labels statt. Beim mittlerweile dritten gemeinsamen Stammtisch steht der spannende Wissens- und Erfahrungsaustausch in lockerer Runde, frei nach dem Motto „Gemeinsam für Flora und Fauna“, ganz im Mittelpunkt.

Zielsicher auf die AUGSBOW

Auf die AUGSBOW locken vom 18. bis 19. Januar 2020 die hochkarätigen Schützen und ihre Treffsicherheit bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen WA Halle, die Jagd mit Pfeil und Bogen und viele neue Aussteller. Hobby-, Sport- und Jagdschützen dürfen sich auf die BogenSportWelt, das Bogensportzentrum Breitenstein, die Beier Distribution GmbH, die Perfekt Archery Distribution GmbH, Bogenbau Hohenreiter, die Horse Gear Innovations KG, Fritzbogen und weitere namhafte Firmen aus dem Bogensportbereich sowie ein reichhaltiges Zubehörsortiment inklusive Fachmagazinen und Bogensportreisen freuen. Über die moderne Bogenjagd informiert der Deutsche Bogenjagd Verband e.V. (DBJV). Als absolut tierschutzgerecht, aufgrund der großen technischen Weiterentwicklungen in den letzten 50 Jahren, beschreibt Helge Clauß, Medienkoordinator beim DBJV, diese beeindruckende Form der Jagd. Wer möchte, darf sich am Stand ausprobieren und den Profis nacheifern, die im aufgebauten 3D-Parcours mehrmals täglich ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Uwe Beier, Mitorganisator der AUGSBOW und Geschäftsführer der Beier Distribution GmbH, rechnet nicht nur mit einem kaufkräftigen Publikum aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Nachbarstaaten Schweiz und Österreich.

Weitere Informationen:
www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow



Vom 16. bis 19. Januar 2020 laden die Messen JAGEN UND FISCHEN und die AUGSBOW (18. und 19. Januar) zum erfolgreichen Fang und Pirschgang mit nur einer Eintrittskarte nach Augsburg ein. Das erlebnisreiche Messe-Revier wartet mit zahlreichen Sonderpräsentationen, Foren und interaktiven Bereichen bei den Fischern, Jägern, Sport- und Bogenschützen auf. Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet zusammen mit hochkarätigen Politikern und Verbandspräsidenten am Donnerstag, den 16. Januar, um 10.00 Uhr die JAGEN UND FISCHEN.

Eröffnung


Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet am Donnerstag, den 16. Januar 2020, die 23. JAGEN UND FISCHEN auf der großen Schaubühne in Halle 5. Thomas Schmidt-Tancredi wird als Geschäftsführer der Messe Augsburg die zahlreichen Aussteller und Besucher willkommen heißen. Auf die sich anschließenden sicherlich emotionalen Reden zu den Themen Wald, Wild und Fischerei in Zeiten des Klimawandels darf man gespannt sein. Als Festredner werden Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V., Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Martin Sailer, Landrat für den Landkreis Augsburg und Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V., erwartet.

Die Jagd im Wandel


Am Eröffnungstag sind Vertreter der Landesjagdverbände, Forstverwaltungen, Wildbiologen und Jagdwissenschaftler um 13.30 Uhr zur Podiumsdiskussion auf der großen Schaubühne geladen. Es geht um die Jagd im Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen der Zukunft. Dabei ist es ausdrücklicher Wunsch des JAGEN UND FISCHEN Projektteams, das Publikum miteinzubeziehen. Dieser Aufruf geht hiermit an die vielen engagierten Jägerinnen und Jäger, sich aktiv an dieser Diskussion zu beteiligen. Das Wild gerät in unserer Kulturlandschaft immer mehr unter Druck. Intensive landwirtschaftlich genutzte Flächen, Freizeit- und Erholungssuchende, die globale Erwärmung mit trockenen heißen Sommern und invasive Arten sind nur einige der Faktoren, die den Wildtieren immer mehr natürlichen Lebensraum nehmen. Ist Wald vor Wild die richtige Entscheidung oder müssen die Jagdstrategien verändert werden? Hilft hier die moderne digitale Technik oder gilt es vielmehr, neue Allianzen zu schmieden? Das sind die Fragen, die live auf dem Podium diskutiert werden.

Highlight Schaubühne


Auf der großen Schaubühne in Halle 5 gibt es neben spannenden Vorträgen, das Pendant zu Netflix für Jägerinnen und Jäger zu entdecken, genannt JÄGER Prime. Seit nunmehr zwei Jahren produziert das Hamburger Verlagshaus neben der Zeitschrift JÄGER auch Jagdfilme. Ein Schwerpunkt sind hier regionale Themen wie Drückjagd und Ansitzjagd in heimischen Revieren, aber auch die Auslandsjagd kommt nicht zu kurz. „Wir produzieren jeden Monat zwei neue Filme, die wir den Abonnenten unserer Zeitschriften kostenlos anbieten“, erklärt Sebastian Woestmeyer, der für das Marketing im Jahr Verlag zuständig ist. Auf der Schaubühne werden täglich die neuesten Filmproduktionen gezeigt und einige der Protagonisten sind sogar live auf der Bühne. Am Samstagnachmittag um 16.00 Uhr gibt es einen Jäger-Talk zusammen mit geladenen Gästen und dem Chefredakteur des Jäger-Magazins, Dr. Lucas von Bothmer. Hier geht es unter anderem um die vor der Tür stehende Afrikanische Schweinepest. Absolut professionelle Waffenpflege und Expertentipps aus erster Hand liefert der Schweizer Adrian Ostermayer in einem exklusiven Vortrag am Messedonnerstag. Sein Unternehmen stellt verschiedene hochwertige Pflegeprodukte für Waffen und Lederwaren her. Am Samstag um 14.00 Uhr präsentieren echte Jägerinnen die speziell für Frauen gefertigten Ladies Passion Produkte der Aussteller, und zwar von der Waffe bis zur Keilerschutzhose. Lockjagdprofi Klaus Weisskirchen lässt vom röhrenden Rothirsch bis zum Überläufer das gesamte heimische Wild täglich auf die Bühne springen, zumindest akustisch, und gibt dabei noch jede Menge Tipps. Die digitale Wildmarke bringt Ordnung in die Logistik großer Drückjagden. Ihre Vorteile gehören am Wochenende zum Bühnenprogramm und wie es um die Verantwortung der Jägerinnen und Jäger im Umgang mit Sozialen Medien steht, darüber referiert Sophia Lorenzoni, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Landesjagdverband Baden-Württemberg, täglich mit eingängigen Beispielen und Bildern.

Die Jagd in Baden-Württemberg


Dank der Teilnahme des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V. (LJV) an der JAGEN UND FISCHEN im Januar 2020 ist jetzt auch die Jägerschaft aus diesem Bundesland bestens vertreten. Alle Partner des LJV sind auf der Messe mit im Boot und beraten zu den vielfältigen Vorteilen einer Mitgliedschaft, wie beispielsweise kostenlose Gruppenversicherung sowie Rechtsberatung, Rabatte beim PKW-Erwerb oder den verbilligten Eintritt in das Schwarzwildgewöhnungsgatter Luisgarde. Natürlich gehören auch die Besonderheiten des baden-württembergischen Jagdscheins mit zum Informationspool. Bälge von Füchsen aus Landkreisen mit Auerwildvorkommen werden zu hochwertigen und modernen Pelzen der Marke Schwarzwald-Pelz verarbeitet und zusammen mit den Produkten der Fellwechsel GmbH am Stand vorgestellt. Beide Vermarktungsideen sollen die Jäger zur verstärkten Prädatorenbejagung animieren, um die Populationen von Hasen, Raufußhühnern oder auch Kiebitzen besser zu schützen. Für Kinder bietet der LJV kreatives Basteln mit Naturmaterialien an. Hier können die Kleinsten Ketten aus Holzperlen, kleinen Trophäen wie Fuchshaken oder Teile von Rehgehörnen ganz nach Lust und Geschmack auffädeln.

Geflügelte Stadtjäger


Wolfgang Schreyer ist in den Morgenstunden häufig in München anzutreffen. Zusammen mit seiner aktiven „Luftwaffe“, also mit seinen Greifvögeln, vergrämt er Möwen und Saatkrähen aus dem urbanen Bereich. „Große Saatkrähenkolonien bedeuten einen unglaublichen Lärm für die Bewohner, ganz zu schweigen von der Verkotung der Parks, die diese häufig 800 bis 1.000 Saatkrähen-Pärchen verursachen“, erklärt Schreyer. „Es geht hier nur darum, die Kolonien so lange zu beunruhigen, bis sie wieder in ihre natürliche Umgebung umziehen und dabei stirbt keine einzige Krähe“, so Schreyer. Das ist moderne Falknerei und hierzu gehört beispielsweise auch die Bestandskontrolle der Kaninchen im Münchner Olympiapark oder die Vergrämung von Möwen an der Kläranlage. Um Schönheit und Eleganz geht es dann auf den täglichen Flugshows, die der Falkner mit seinen Greifvögeln im Freigelände der Messe JAGEN UND FISCHEN bietet. Mit ein bisschen Glück ist der junge Steinadler-Terzel nicht nur einmal täglich auf der Schaubühne bei der Greifvogelpräsentation dabei, sondern hebt sich mit seinen großen Schwingen auch in die Lüfte Augsburgs. Ein Steppenadler und ein Gerfalke zeigen ebenfalls ihr Können. Der Rotrückenbussard stammt aus Südamerika. Er beeindruckt mit seinem rötlich schimmernden Rücken sowie einem grau-schwarz gebänderten Stoß. Dieser wunderschöne Vogel ist etwas kleiner als unser heimischer Mäusebussard und ein exzellenter Flugkünstler.

Fortbildungen für Jäger

Der Jagd-Natur-Wildtierschützerverband Baden-Württemberg e.V. tätigt den Schulterschluss mit dem Bayerischen Jagdaufseherverband e.V. (mehr dazu in der 1. Pressemitteilung). Beide Verbände treten gemeinsam auf der JAGEN UND FISCHEN auf und stellen der Jägerschaft ihr interessantes Fortbildungsangebot vor, Berufsjäger im Nebenberuf zu werden. Ganz aktuell ist die Ausbildung zum Stadtjäger, die vermutlich zukünftig im Jagd- und Wildtiermanagementgesetz in Baden-Württemberg manifestiert wird, so hofft Dr. Matthias Grassmann, 1. Landesvorsitzender des Jagd-Natur-und Wildtierschützerverbandes Baden-Württemberg e.V. Zurzeit werden in Baden-Württemberg vermehrt Stadtjäger ausgebildet, denn immer mehr „Problemwild“ wie Kaninchen, Füchse, Wildgänse und Waschbären tauchen im urbanen Raum auf. Die Jagd in befriedeten Stadt- und Gemeindebezirken bedarf ganz eigener Methoden, wie den Fang und die Vergrämung, aber auch die Unterstützung und Beratung von Polizei, Feuerwehr, Tierrettern und Bürgern. Dies ist nur eines von vielen Fortbildungsangeboten. Der „Revierhegemeister“ und auch die „Erste Hilfe bei der Jagd“ sind weitere spannende Module, über welche die Wildtierschützer an ihrem Gemeinschaftsstand informieren.

Nachts im Revier – der Wald schläft nicht

Die Sonne ist schon fast verschwunden, die viel zitierte blaue Stunde zeichnet sich an den Farben des Himmels ab, bevor die Amsel ihr letztes Abendlied singt, um dann in aller Stille im Gebüsch zu verschwinden. Es ist Nacht, auch in Teilen des Messe-Reviers der Jägervereinigung Augsburg e.V. und eine einmalige Gelegenheit, sich auf die Spuren der nachtaktiven heimischen Tierwelt zu begeben. Sterne, Mond und Glühwürmchen sorgen für eine realistische Atmosphäre, während vor Ort verteilte Taschenlampen oder LED-Kerzen die dunklen Wege der Abenteurer beleuchten. Was huscht da für ein Schatten hinter den Baum und wer sucht laut raschelnd im Laub nach Nahrung? Nachtaktive Lebewesen erscheinen oft geheimnisvoll, manchmal sogar ein wenig unheimlich. Die ungewohnten Geräusche der Nacht lassen uns nur erahnen, was da nach Sonnenuntergang geschieht. Auf der Sonderschau Jagen lässt sich zusammen mit Jägerinnen und Jägern entdecken, wer nachts im Wald tatsächlich unterwegs ist. Spuren und Fährten verraten, wer bereits am Abend ausgeschlafen hat, welche großen Beutegreifer der Hunger auf die Läufe treibt und wer gerne ein Suhlen-Bad im Mondschein nimmt. Hier und da hört und riecht man sogar das wilde Leben der Natur in der Finsternis und gute Augen entdecken das Highlight der Nacht bereits am Tag. Die Jägervereinigung Augsburg e.V. freut sich auf viele Nacht-Abenteurer in Halle 5.

Ergänzt wird dieser naturgetreue Ausstellungsbeitrag durch traditionelles Handwerk: Eine Kürschnerin verarbeitet Pelze, eine Präparatorin veredelt Fell- und Federkleid zu lebensechten Szenen. Graveurin, Messerschmied und Sattler lassen sich über die Schultern schauen. Das Bayerische Jägerinnenforum informiert über die Aktivitäten der jagenden Damen und im Laserschießkino darf der gezielte Schuss auf bewegtes Wild geübt werden. Die Jagdschule der Jägervereinigung Augsburg e.V. informiert über die vielseitige Ausbildung zum Jäger und zur Jägerin. In diesem Jahr stellt der Bayerische Jagdverband e.V. (BJV) mit seiner Service GmbH erstmals sein Angebot an Kooperationen und Vergünstigungen sowie an nützlichem Zubehör für die Mitglieder des BJV vor.

Umfangreiche Pfotenkompetenz

Mit im Mittelpunkt der Präsentation des Jagdgebrauchshundevereins Augsburg e.V. (JGV) stehen in diesem Jahr die Erdhunde. „Die hierfür eingesetzten Rassen sind vor allem Teckel und Terrier. Josef Steidle, vom Verband Deutscher Jagdterrier-AG Mittelschwaben, wird die arbeitsfreudigen Jagdterrier vorstellen und für viel Bewegung im Erdhundeparcours sorgen. In der Ausbildung wird viel Wert auf den Gehorsam, aber auch auf lebenswichtige selbstständige Entscheidungen des Vierbeiners bei der nicht ganz ungefährlichen Arbeit im Fuchs- und Dachsbau gelegt“, beschreibt Martin Kremmling, passionierter Jäger und Teckelführer im JGV. Um die Hunde für die Bauarbeit fit zu machen, braucht es Erfahrung und diese lässt sich am einfachsten beim Üben in einer sogenannten Schliefanlage erreichen. Für die tägliche Präsentation dieser besonderen Hundearbeit jeweils um 13.00 Uhr ist deshalb eine solche Anlage im Einsatz. Dabei verfügt der nachgebaute „Kessel“ des Raubwilds über einen Deckel, der einen Live-Einblick in die Aktionen gewährt und zeigt, mit welchen engen Widrigkeiten die kurzläufigen Hunde hier zu kämpfen haben. Das Apportieren gehört natürlich auch zu diesem Job und wird zusammen mit den Gehorsamsfächern wie Ablegen, Abrufen, Halt in der Bewegung und frei bei Fuß laufen im Rahmen der Präsentation vorgeführt. Dabei erzählt Kremmling über den Ursprung des Teckels, seine Zucht und die verschiedenen Schläge.

Zweimal täglich, um 11.30 Uhr und um 15.00 Uhr, zeigt Peter Pachinger, ebenfalls Mitglied des JGV, mit seinen jagdlich ausgebildeten Vierbeinern, wie das Bringselverweisen funktioniert, wie freudiger Gehorsam aussieht und perfektes Vorstehen geht. Bei den „Jagdhunden in Aktion“ gehört auch das Apportieren über ein Hindernis dazu, was den vierbeinigen Jagdhelfern sichtlich Spaß macht. Hinter dieser Ausbildung stecken viele Stunden Arbeit. Wenn das Ergebnis dann so aussieht, scheint der Einsatz gut investiert und die jagdliche Brauchbarkeitsprüfung nur noch eine Formsache.

Rund 50 verschiedene Jagdhunderassen und -schläge werden vorgestellt. Mit dabei ist zum ersten Mal der Basset Fauve de Bretagne, der vom Griffon Fauve de Bretagne abstammt. Dieser fröhliche flinke kleine rauhaarige Jagdhund stöbert sehr ausdauernd und jagt mutig und hartnäckig alles Wild vom Kaninchen bis zum Wildschwein. Der Epagneul Picard stammt ebenfalls aus Frankreich und ist am Messesonntag mit von der Partie. Diese Langhaarrasse ist leichtführig und absolut führerbezogen. Das Apportieren ist ihm angeboren, seine Zuverlässigkeit auf Schweiß enorm und auch die Wasserpassion liegt ihm im Blut. Diese Sonderschau bietet die ideale Möglichkeit direkt mit Züchtern, Ausbildern und Jägern, welche die verschiedenen Rassen führen, in Kontakte zu kommen. Zweimal täglich sind die verschiedensten Supernasen mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und typischen Merkmale bei der großen Rassenpräsentation erlebbar. Das vereinfacht die Auswahl des zum Revier passenden Jagdhundes enorm.

Schuppen-Perspektiven


In Halle 7 führen die Angler das Regiment und so verwöhnt hier das Ortlfinger Fischerstüble die Besucher mit heimischen Fischgerichten, der Castingbereich animiert Alt und Jung zum Üben verschiedener Würfe mit der Rute, in den lebenden Werkstätten werden Angelruten aus Bambus und Kunststoff gefertigt und lebensechte Fliegenköder zum Fliegenfischen gebunden. Die Brutrinne lockt mit dem Blick auf frisch geschlüpfte Minifische mit Dottersack und im großen Rundaquarium zeigt sich den Besuchern die heimische Fischfauna mit glitzernden Schuppen.

Bei der Fischerjugend des Fischereiverbands Schwaben e.V. lässt sich das Angel-Diplom erwerben. Artenkunde, Knotenkunde und Wurfübungen auf der Castingfläche sind die drei Prüfungsdisziplinen, die Lust auf mehr, also auf den Angelschein machen. Dabei zeigen die Fragen, was die Jungfischer so alles am Tag der Schwäbischen Fischerjugend beigebracht bekommen, ein schöner Einblick in die Nachwuchsarbeit des Fischereiverbands Schwaben e.V.


Zwei Passionen – ein Stammtisch


Am Samstag, den 18. Januar, um 15.00 Uhr, findet in Halle 7 am Stand des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. der Fischerinnen- und Jägerinnenstammtisch im Rahmen des Ladies Passion-Labels statt. Beim mittlerweile dritten gemeinsamen Stammtisch steht der spannende Wissens- und Erfahrungsaustausch in lockerer Runde, frei nach dem Motto „Gemeinsam für Flora und Fauna“, ganz im Mittelpunkt. Womöglich stellt nach diesem Treffen die eine oder andere Jägerin auch noch die Angelrute mit in den Waffenschrank und die Fischerinnen melden sich, infiziert vom Jägerinnenvirus, postwendend für den Jagdschein an. Canapes aus heimischen Fischarten und perlende Getränke unterstreichen diesen intensiven Austausch über Angel- und Jagdabenteuer, Kultur, Gemeinschaft, Wildverwertung und -verwendung kulinarisch.

Ein Geschenk mit Erlebnisqualität


Wer ein echtes „Natur"-Erlebnis zum frohen Fest verschenken möchte, legt die im Vorverkauf auf 10,00 Euro vergünstigten Eintrittskarten (regulär 11,00 Euro) zur JAGEN UND FISCHEN am besten unter den Weihnachtsbaum. Nur wenige Klicks führen im Online-Shop unter www.jagenundfischen.de zur erwünschten Beute bei der Geschenkejagd.

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow