Unsere Pressetexte zu Ihrer Verwendung

07. Februar 2020

Nächstes internationales Offgrid-Event findet im November statt

Augsburg. Der Geschäftsführer der Messe Augsburg Thomas Schmidt-Tancredi und Phaesun-Geschäftsführer Tobias Zwirner haben Anfang Februar die Erlöse gespendeter Offgrid-Produkte an Dr. Ulrich Markmiller vom Verein ARCHEMED - Ärzte für Kinder in Not e. V. übergeben.

Die Hersteller German Offgrid Power und Studer Innotec haben ebenso wie Phaesun Produkte gespendet und so zusammen mit dem Veranstalter des Off-Grid Sales Messe Augsburg die Spende erwirtschaftet. Die Produkte wurden im vergangenen Jahr im Rahmen des Off-Grid Experts Workshops in Augsburg verkauft. „Wir freuen uns, dass wir mit den Erlösen die humanitäre Hilfe von ARCHEMED in Eritrea unterstützen können“, erklärt Phaesun-Geschäftsführer Tobias Zwirner. Insgesamt kamen bei dem Sale 1.000 Euro zusammen.

Über den ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V.:

Der gemeinnützige Verein ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V. wurde 2010 von Dr. Peter Schwidtal in Soest gegründet. Das oberste Ziel ist es, das Leben der Kinder in Eritrea durch medizinische und humanitäre Hilfe entscheidend zu verbessern. Die zahlreichen Projekte sowie die finanzierten Klinikbauten sorgen dafür, dass den eritreischen Kindern (und damit ihren Familien) nachhaltig geholfen wird. Dafür arbeiten ehrenamtlichen Ärzte-, Schwestern- und Technikerteams direkt vor Ort: nicht nur in der Hauptstadt Asmara, sondern inzwischen bereits in vier weiteren Provinzkliniken. Neben der breiten operativen wie konservativen Palette besteht die Kernkompetenz in der Perinatalmedizin, d.h. einer sicheren Geburtsbegleitung sowie der Versorgung der Neu- und Frühgeborenen. Darüber hinaus versteht ARCHEMED seine Mission darin, einheimische Ärzte und Schwestern nachhaltig und konsequent am Patienten, d.h. an der Basis zu schulen, um sich selbst langfristig durch den Wissenstransfer überflüssig zu machen.

OFF-GRID Expo + Conference

In diesem Jahr findet das internationale Event für die autarke Stromversorgung unter dem neuen Namen OFF-GRID Expo + Conference am 5. und 6. November statt. Am Tag zuvor können die Teilnehmer beim TechDay an Produktschulungen teilnehmen. Parallel zu der Ausstellung und dem interaktiven Rahmenprogramm mit Hands-On Werkstatt, Speed-Dating und After-Show-Event findet die OFF-GRID Conference statt. Auf Englisch erklären die Experten hier die neuesten Trends und stellen Projektbeispiele aus den Bereichen Mini- und Micro-Grid, Systemauslegung und Stromspeicherung sowie Solar-, Wind- und Wasserkraft vor.

Die OFF-GRID Expo + Conference richtet sich an alle Akteure der autarken Stromversorgung – egal, ob Industrie, Handwerker, Installateur, Händler oder Projektplaner, ob Mitarbeiter einer Hilfsorganisation, einer Universität oder der öffentlichen Verwaltung.

Natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder einen Off-Grid Sale geben. Aktuelle Informationen bietet der Newsletter, den Sie unter www.off-grid-expo.de/kontakt/newsletter-anmeldung/ abonnieren können.

Über die OFF-GRID Expo + Conference:

Die OFF-GRID Expo + Conference gilt als wichtigstes Off-Grid-Event der Branche. Über 450 Experten aus Europa, Afrika, Nordamerika, Asien und Neuseeland trafen sich zuletzt in Augsburg. Ideeller Partner der Veranstaltung ist die Alliance for Rural Electrification (ARE). Das Augsburger Messeareal liegt verkehrsgünstig im Herzen Süddeutschlands - an der A8, der B300, der B2 und der B17 sowie zwischen den internationalen Flughäfen München und Stuttgart.

Weitere Informationen:
www.off-grid-expo.de


Foto: Messe Augsburg / Fotograf: Siegfried Kerpf

Foto: Messe Augsburg / Fotograf: Siegfried Kerpf

Augsburg, 21.01.2020: Die JAGEN UND FISCHEN 2020 hat das Vorjahr in allen Bereichen getoppt. Mit 370 Ausstellern, 5.000 Quadratmetern mehr Fläche und über 7 Prozent Besucherzuwachs im Vergleich zum Jahr 2019 schloss am 19. Januar 2020 Süddeutschlands erfolgreichste Branchenmesse für die Jagd, die Fischerei, aber auch für die Sport-, Freizeit- und Bogenschützen ihre Tore. Das weiterentwickelte Konzept der AUGSBOW kam bei Ausstellern und Besuchern sehr gut an.

Dreh- und Angelpunkt Süddeutschlands

Der Blick in die Zukunft gestaltet sich ebenfalls äußerst positiv. Die beiden Jagdverbände aus Baden-Württemberg und Bayern tätigten erstmals den Messe-Schulterschluss. Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V., zeigte sich komplett zufrieden bezüglich der Resonanz, der zahlreichen Besucher aus Baden-Württemberg, der Organisation sowie dem Austausch und der aktiven Abstimmung mit dem Bayerischen Jagdverband e.V.

Über 100 Aussteller haben sich während der Messetage bereits für das Jahr 2021 angemeldet. „Wir hatten eine Vielzahl sehr interessierter Besucher am Stand und die JAGEN UND FISCHEN wird von Jahr zu Jahr größer und attraktiver“, begründete Oswald Prinz seine bereits bestätigte Teilnahme für 2021. Auch Maximilian Scherrle von der Firma Krieghoff in Ulm war begeistert vom hochkarätigen Publikum und den sehr guten Gesprächen. Er buchte ebenfalls für das folgende Jahr.

Die Highlights

Die traditionellen Sonderschauen der Partner und Verbände waren erneut Highlight für Jäger, Fischer, aber auch für Familien und Naturliebhaber. Die Augsburger Jägervereinigung e.V. entführte die Besucher in den faszinierenden Nachtwald mit seinen aktiven und teils heimlichen Bewohnern. In der Sonderschau der Fischer gab es neben spannenden heimischen Fischarten in großen Schaubecken auch den sich wieder ansiedelnden Fischotter zu entdecken. Weiteres Leitthema waren die Stadtbäche Augsburgs, die seit dem Jahr 2019 UNESCO Welterbe sind. Das Fischer-Diplom erfreute sich großer Beliebtheit und die Fliegenfischer weckten die Leidenschaft für diesen besonderen Angelsport durch ihre Wurf-Vorführungen, bei der sich auch viele Besucher mutig versuchten. „Unser Zielpublikum ist hier definitiv mit großem Interesse an unseren Produkten vor Ort, weshalb wir auch im nächsten Jahr ziemlich sicher wieder mit dabei sind“, verrät Julian Kellermann von Umarex.

Die erste Ladies Passion-Modenschau bescherte so manchem Aussteller zusätzliche Kunden am Stand und Sebastian Woestmeyer, zuständig für das Marketing des JÄGER Magazins und Jäger Prime, war sehr positiv überrascht vom Ansturm. Er bot dem Projektteam deshalb die erneute Medienpartnerschaft sowie die Organisation des Bühnenprogramms für das Jahr 2021 an.

Die Küchenshows der Wild- und Fischköche begeisterten das Publikum kulinarisch, die Böllerschützen und Jagdhornbläsergruppen sorgten für eine beeindruckende akustische Umrahmung und die Vorführungen bei den Jagdhunden in der Halle 4 waren meist bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Rassenvielfalt beeindruckte nicht nur die Jäger, sondern auch die vielen Familien. Greifvögel waren auf der Flugshow, auf der Schaubühne und beim Stand der Falkner präsent. Die angesehenen Experten des Anglerforums trafen auf überaus wissbegierige Zuhörer und ein stets gefülltes Forum.

Sport- und Bogenschützen

Zum ersten Mal mit dabei waren der Oberpfälzer Schützenbund e.V. und der Badische Sportschützenverband e.V. Sowohl Franz Brunner, Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes, als auch Dominic Merz, Landesjugendleiter des Badischen Sportschützenbundes e.V., zeigten sich komplett zufrieden mit ihrer Erstteilnahme und lobten die gute Organisation. An einer gemeinsamen Weiterentwicklung zusammen mit dem Bayerischen Sportschützenbund e.V. und dem Gau Augsburg wird zukünftig „im Kleeblatt“ gearbeitet.

Bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen in der Halle fand erstmals ein Finale in den Olympischen Disziplinen Recurve Herren und Damen sowie in der Disziplin Compound Herren und Damen statt. Hier konnten zwei nationale Rekorde durch die Damen-Mannschaft Compound sowie im Einzelwettkampf der Jugendklasse Compound erzielt werden. Am Messesonntag schossen die Schützen der Master-, der Senioren-, der Junioren- und der Jugendklasse mit Blank-, Recurve- und Compoundbögen. Insgesamt traten rund 500 der besten Bogenschützen Bayerns an und beeindruckten das mitfiebernde Publikum. Alle Funktionäre um den 1. Landesschützenmeister Christian Kühn des Bayerischen Sportschützenbundes e.V. waren sehr angetan vom reibungslosen Ablauf, aber auch von den überaus interessierten und zahlreichen Zuschauern. In Halle 4 präsentierte der Oberpfälzer Schützenbund mit „Eichenlaub“ Saltendorf (1. Bundeliga Luftgewehr) und „Auerhahn“ Steinberg (2. Bundesliga Luftpistole) starke Teams im Wettbewerb, denen die Zuschauer unmittelbar bei den Wettkämpfen über die Schultern schauen durften.

Messe AUGSBOW

Die Aussteller der Bogenhalle zeigten sich überwältigt vom Besucherandrang am Wochenende und waren äußerst zufrieden. „Die AUGSBOW zeichnet sich mittlerweile durch eine große Zahl kauffreudiger Besucher mit einer jährlich spürbaren Steigerung aus. Für uns ist die AUGSBOW die umsatzstärkste Bogensportmesse im deutschsprachigen Raum“, freut sich Uwe Beier von Beier Distribution. Helge Clauß, Medienkoordinator beim Deutschen Bogenjagd Verband e.V., war sehr angetan von der Vielzahl interessierter Besucher und auch er ist mit der Erstteilnahme seines Verbandes rundum zufrieden.

Der nächste Termin für die JAGEN UND FISCHEN ist der 21. bis 24. Januar 2021.

Weitere Ausstellerstimmen

Wir waren rundum zufrieden, hier stimmt alles, einschließlich der Organisation.
Beatrix Bauer und Patrick Schmidt, Frankonia

Die JAGEN UND FISCHEN ist alle Jahre wieder unsere wichtigste Messe in Süddeutschland. Wir waren auch in diesem Jahr sehr zufrieden und sind in 2021 wieder mit dabei.
Uli Beyer, Angel-Ussat

Wir sind komplett zufrieden und die Messeorganisation ist einfach gut.
Philipp Cachée, Nitehog

Die Kundschaft war prima, die Standlage gut und der Verkauf lief. Wir sind sehr zufrieden.
Georg Mandryka, STORM MG

Wir haben uns bereits für 2021 angemeldet, denn hier läuft alles zu unserer Zufriedenheit.
Tom A. Kemmler, AKM Angel- und Ködermarkt

Tolle Besucher, wir sind total begeistert und wirklich sehr zufrieden.
Markus Kunter, Markus Kunter Fly Fishing School

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow

Druckfähige Bilder:
www.jagenundfischen.de/fuer-journalisten/pressefotos


Das spektakuläre und seit dem Jahr 2019 zum UNESCO-Welterbe erklärte Bach- und Kanalsystem Augsburgs steht im Informationsmittelpunkt des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. Regionale Sportschützen liefern sich spannende Vergleichskämpfe am Messewochenende. Die interessanten Vorträge, Vorführungen und Diskussionen im Anglerforum, bei den Jagdhunden, aber auch auf der Schaubühne bieten ein Highlight nach dem anderen. Hier zahlt sich eine gute Planung des Messebesuchs vom 16. bis 19. Januar 2020 über den JAGEN UND FISCHEN Online-Messe-Guide auf jeden Fall aus.

Eröffnung

Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet am Donnerstag, den 16. Januar 2020, die 23. JAGEN UND FISCHEN auf der großen Schaubühne in Halle 5. Thomas Schmidt-Tancredi wird als Geschäftsführer der Messe Augsburg die zahlreichen Aussteller und Besucher willkommen heißen. Auf die sich anschließenden sicherlich emotionalen Reden zu den Themen Wald, Wild und Fischerei in Zeiten des Klimawandels dürfen die Besucher gespannt sein. Die Festredner sind neben Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer des Landesjagdverbands Baden-Württemberg e.V., Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Martin Sailer, Landrat für den Landkreis Augsburg und Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V. Die musikalische traditionelle Umrahmung des Eröffnungsprogrammes übernehmen die Jagdhornbläser Horrido Augsburg e.V.

Stadtbäche Augsburgs – UNESCO Welterbe

Im Jahr 2019 wurde das einmalige „Augsburger Wassermanagement-System“ zum UNESCO Welterbe erklärt. Der Augsburger Stadtwald enthält ein rund 70 Kilometer langes Netz von Quellbächen und Lechkanälen und ist somit eines der größten und artenreichsten Naturschutzgebiete Bayerns. Das Wasser der Quellbäche ist sehr sauber und sauerstoffreich und diente der Stadt über Jahrhunderte der Trinkwassergewinnung. Die zehn Lechkanäle sind Bäche aus Menschenhand und werden mit Lechwasser gespeist. Sie dienten ehemals als Transport- und Entsorgungsmöglichkeit, aber auch als Antriebskraft. Durch die Regulierbarkeit der Wasserstände sind die Lechkanäle bis heute ein idealer Lebensraum für Jungfische, da hier keinerlei Hochwasserereignisse Eier oder gerade geschlüpfte Fische mitreißen.

In den Quellbächen des Stadtwaldes Augsburg lebt die Mühlkoppe, ein in Bayern selten gewordener Fisch, der sich im Höhlgraben, im Großen Ölbach und im für die Trinkwassergewinnung des Mittelalters sehr wichtigen Brunnenbach absolut wohl fühlt. Die Barbe kommt im Kanalsystem sehr häufig vor, denn hier ist sie gut vor Kormoranen geschützt. Auch Forellen gehören aktuell zum Fischbestand. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts konnte der Augsburger hinter der Barfüßerkirche in Fischkästen gehaltene lebende Fische und Krebse von den Stadtfischern kaufen. Noch mehr spannende historische Begebenheiten über das Leben der Augsburger Fischer verrät der Ausstellungsbeitrag des Schwäbischen Fischereiverbandes in Halle 7.

Insgesamt umfasst das gesamte Augsburger Kanalsystem rund 160 Kilometer. Wenn die Kanäle zur Reinigung abgelassen werden, kommen teilweise die kuriosesten Müllfunde zu Tage, wie Einkaufswägen oder im Jahr 2016 sogar ein Gewehr mit Zielfernrohr. Da hat sich der ehemalige Besitzer wohl ein besseres Stück auf der JAGEN UND FISCHEN gegönnt.

Mit dem LIFE-Förderprogramm der Europäischen Union sollen jetzt die Bäche im Stadtwald ökologisch aufgewertet werden. Die Wiederherstellung der Durchgängigkeit zwischen Mandichosee und Hochablass ist geplant. Zusätzlich sind die Ausstattung der Gewässer mit mehr Strukturreichtum sowie die direkte Anbindung an den Lech weitere Ziele. „Hierdurch kann vor allem für die Nase und den Huchen neuer Lebensraum entstehen, der mit dem Beginn der Lechverbauung im 20. Jahrhundert durch den Verlust der Auendynamik verschwand“, hofft Ulrich Krafczyk, Geschäftsführer des Fischereiverbands Schwaben e.V. Die Augsburger Fischereivereine haben Teile der Stadtkanäle gepachtet und überlassen diese der Natur. Eingegriffen wird durch die Fischer nur, falls dies beim Ablass der Kanäle – und hier wird immer auf vorhandenes Restwasser geachtet – notwendig ist.

Vergleichskampf der Sportschützen

In Halle 4 werden am Messesamstag spannende Vergleichskämpfe unterschiedlicher Sportschützenmannschaften ausgetragen. Die süddeutschen Profischützen und Bundesligisten Singoldschützen aus Großaitingen treten gegen den Bundesligisten Auerhahn aus Steinberg in den Disziplinen Pistole und Luftgewehr an. Auf der Ebene der Landesliga misst sich eine gemischte Mannschaft aus dem Gau Augsburg mit der Mannschaft Eichenlaub aus Saltendorf. Hier ist Wettkampfstimmung pur zum Anschauen und Mitfiebern und bei den Finalschießen sirren die Kugeln durch die bereits vor Anspannung vibrierende Luft der Messehalle.

Über Trainingsmethoden im Bereich der Schützenjugend bis hin zu aktuellsten Änderungen bei der Waffengesetzgebung gibt es die richtige Auskunft am Gemeinschaftsstand der Süddeutschen Sportschützenverbände, vertreten durch den Bayerischen Sportschützenbund e.V., den Oberpfälzer Schützenbund e.V., die Badische Schützenjugend e.V. und der Gau Augsburg. Die Olympia- und Bundesligaschützinnen Lisa Unruh, Barbara Engleder und Monika Karsch werden zu unterschiedlichen Zeiten am Gemeinschaftsstand anwesend sein, Autogramme verteilen, für Fotos zur Verfügung stehen und auch gerne ihre Erfahrungen sowie Profitipps weitergeben.

Highlights in allen Hallen – Schaubühne

Die Jagd im Wandel: Am Eröffnungstag sind Vertreter der Landesjagdverbände, Forstverwaltungen, Wildbiologen und Jagdwissenschaftler um 13.30 Uhr zur Podiumsdiskussion mit dem Thema die Jagd im Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen der Zukunft auf der großen Schaubühne geladen. Das Netflix für Jägerinnen und Jäger, genannt JÄGER Prime, stellt der Jahr Verlag täglich mit faszinierenden Jagdfilmen vor. Am Samstag um 14.00 Uhr präsentieren erfahrene Jägerinnen aus Baden-Württemberg und Bayern die speziell für Frauen gefertigten und von der Messe JAGEN UND FISCHEN zertifizierten Ladies Passion Produkte live auf der Bühne. Lockjagdprofi Klaus Weisskirchen lässt täglich vom röhrenden Rothirsch bis zum Überläufer das gesamte heimische Wild akustisch auf die Bühne springen. Die Vorteile der digitalen Wildmarke gehören am Wochenende zum Bühnenprogramm. Wie es um die Verantwortung der Jägerinnen und Jäger im Umgang mit Sozialen Medien steht, erfährt der Besucher im Vortrag von Sophia Lorenzoni, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Landesjagdverband Baden-Württemberg. Am Samstagnachmittag um 16.00 Uhr gibt es auf der Schaubühne einen Jäger-Talk zusammen mit geladenen Gästen und dem Chefredakteur des Jäger-Magazins, Dr. Lucas von Bothmer.

Nachts im Revier, Bauhunde und der LJV Baden-Württemberg

Durch die Teilnahme des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V. sind jetzt auch die Jägerinnen und Jäger aus diesem Bundesland bestens vertreten. Alle Partner des LJV sind auf der Messe mit im Boot und beraten zu den vielfältigen Vorteilen einer Mitgliedschaft. Der Jagd-Natur-Wildtierschützerverband Baden-Württemberg e.V. tätigt erstmals den Schulterschluss mit dem Bayerischen Jagdaufseherverband e.V. Beide Verbände präsentieren der Jägerschaft gemeinsam ihr interessantes Fortbildungsangebot.

Es ist Nacht, auch in Teilen des Messe-Reviers der Jägervereinigung Augsburg e.V., und eine einmalige Gelegenheit, sich auf die Spuren der nachtaktiven heimischen Tierwelt zu begeben. Auf der Sonderschau Jagen lässt sich entdecken, wer nachts im Wald tatsächlich unterwegs ist. Spuren und Fährten verraten, wer bereits am Abend ausgeschlafen hat, welche großen Beutegreifer der Hunger auf die Läufe treibt und wer gerne ein Suhlen-Bad im Mondschein nimmt.

Im Mittelpunkt der Präsentation des Jagdgebrauchshundevereins Augsburg e.V. (JGV) stehen in diesem Jahr die Erdhunde. Die hierfür eingesetzten Rassen sind vor allem Teckel und Terrier. Um die Hunde für die Bauarbeit fit zu machen, braucht es Erfahrung und diese lässt sich am einfachsten beim Üben in einer sogenannten Schliefanlage erreichen. Die tägliche Präsentation dieser besonderen Hundearbeit erlaubt ein nachgebauter „Kessel“ des Raubwilds, der über einen Deckel den Live-Einblick in die Aktionen gewährt. Des Weiteren erwarten den Besucher rund 50 verschiedene Jagdhunderassen und -schläge. Mit dabei sind zum ersten Mal die Rassen Basset Fauve de Bretagne sowie der ebenfalls aus Frankreich stammende Epagneul Picard.

Um Schönheit und Eleganz geht es auf den täglichen Flugshows, die der Falkner Wolfgang Schreyer mit seinen Greifvögeln im Freigelände der Messe JAGEN UND FISCHEN bietet. Mit ein bisschen Glück ist der junge Steinadler-Terzel nicht nur einmal täglich auf der Schaubühne bei der Greifvogelpräsentation dabei, sondern hebt sich mit seinen großen Schwingen auch in die Lüfte Augsburgs.

Das Prinz-Prinzip


Die Büchsen-Meisterschmiede Prinz aus dem Allgäu stellt auf der JAGEN UND FISCHEN ihre brandneue innovative Doppelbüchse vor. Büchsenmachermeister Oswald Prinz übertrug das Prinzip der Kipplaufbüchse No.1 auf die Doppelbüchse No.2. Die in der Doppelbüchse neu interpretierte Fallkeilverschluss-Konstruktion macht den feinen Unterschied, wenn es um höchste Schusspräzision geht. Die große doppelreihige Verriegelungsfläche sorgt für ein absolut perfektes Zusammenspiel aller Komponenten. Der für Systemkasten, Hakenstück und Verschluss verwendete Chrom-Molybdänstahl wird mit modernster Technik gefertigt und nitriert, was jegliche Materialverspannungen durch thermische Ausdehnung verhindert. Die Trägerrohre des Laufbündels sorgen zudem für freies Schwingen und erhöhen die Präzision noch weiter. Ein absolut aufsehenerregendes und auch mit großen Kalibern extrem belastbares jagdliches Schmuckstück. Und mit Sicherheit ganz schnell die Nummer eins im Waffenschrank, auch wenn die Firma Prinz dieser Doppelbüchse den Beinamen No.2 gab. Die Zerlegung ohne Werkzeug ist für Reisen oder den Transport problemlos möglich. Selbst ein Lauf- oder Kaliberwechsel sind durch die modulare Bauweise mit nur geringem Aufwand realisierbar. Das exklusive Schaftholz und die individuelle Schaftform sind frei wählbar und somit benutzerdefinierte Wunschanfertigungen, die bereits auf der JAGEN UND FISCHEN ausgesucht werden können.

Aktuelles Profiwissen für die Angler

Das Anglerforum mit namhaften Experten sowie die Profimeile mit Workshops, Produktneuheiten und kompetenter Beratung bieten jede Menge Neuheiten und aktuellstes Wissen in der Fischerhalle. Die großzügige indoor Werferzone der Fliegenfischer fasziniert mit eleganter Wurftechnik namhafter Spezialisten sowie persönlicher Anleitung und macht einfach Lust, diese besondere Art des Fischens zu erlernen. Der Fischotter, seine zunehmende Verbreitung in Bayern, die damit einhergehenden drastischen Auswirkungen auf die Teichwirtschaft sind Thema des Ausstellungsbeitrages der Fischereifachberatung im Bezirk Schwaben. Bei der Fischerjugend des Fischereiverbands Schwaben e.V. lässt sich das Angel-Diplom erwerben. Artenkunde, Knotenkunde und Wurfübungen auf der Castingfläche sind die drei Prüfungsdisziplinen. Am Samstag, den 18. Januar, um 15.00 Uhr, findet in Halle 7 am Stand des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. der Fischerinnen- und Jägerinnenstammtisch im Rahmen des Ladies Passion-Labels statt. Beim mittlerweile dritten gemeinsamen Stammtisch steht der spannende Wissens- und Erfahrungsaustausch in lockerer Runde, frei nach dem Motto „Gemeinsam für Flora und Fauna“, ganz im Mittelpunkt.

Zielsicher auf die AUGSBOW

Auf die AUGSBOW locken vom 18. bis 19. Januar 2020 die hochkarätigen Schützen und ihre Treffsicherheit bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen WA Halle, die Jagd mit Pfeil und Bogen und viele neue Aussteller. Hobby-, Sport- und Jagdschützen dürfen sich auf die BogenSportWelt, das Bogensportzentrum Breitenstein, die Beier Distribution GmbH, die Perfekt Archery Distribution GmbH, Bogenbau Hohenreiter, die Horse Gear Innovations KG, Fritzbogen und weitere namhafte Firmen aus dem Bogensportbereich sowie ein reichhaltiges Zubehörsortiment inklusive Fachmagazinen und Bogensportreisen freuen. Über die moderne Bogenjagd informiert der Deutsche Bogenjagd Verband e.V. (DBJV). Als absolut tierschutzgerecht, aufgrund der großen technischen Weiterentwicklungen in den letzten 50 Jahren, beschreibt Helge Clauß, Medienkoordinator beim DBJV, diese beeindruckende Form der Jagd. Wer möchte, darf sich am Stand ausprobieren und den Profis nacheifern, die im aufgebauten 3D-Parcours mehrmals täglich ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Uwe Beier, Mitorganisator der AUGSBOW und Geschäftsführer der Beier Distribution GmbH, rechnet nicht nur mit einem kaufkräftigen Publikum aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Nachbarstaaten Schweiz und Österreich.

Weitere Informationen:
www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow



Vom 16. bis 19. Januar 2020 laden die Messen JAGEN UND FISCHEN und die AUGSBOW (18. und 19. Januar) zum erfolgreichen Fang und Pirschgang mit nur einer Eintrittskarte nach Augsburg ein. Das erlebnisreiche Messe-Revier wartet mit zahlreichen Sonderpräsentationen, Foren und interaktiven Bereichen bei den Fischern, Jägern, Sport- und Bogenschützen auf. Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet zusammen mit hochkarätigen Politikern und Verbandspräsidenten am Donnerstag, den 16. Januar, um 10.00 Uhr die JAGEN UND FISCHEN.

Eröffnung


Seine Königliche Hoheit Prinz Wolfgang von Bayern eröffnet am Donnerstag, den 16. Januar 2020, die 23. JAGEN UND FISCHEN auf der großen Schaubühne in Halle 5. Thomas Schmidt-Tancredi wird als Geschäftsführer der Messe Augsburg die zahlreichen Aussteller und Besucher willkommen heißen. Auf die sich anschließenden sicherlich emotionalen Reden zu den Themen Wald, Wild und Fischerei in Zeiten des Klimawandels darf man gespannt sein. Als Festredner werden Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V., Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Martin Sailer, Landrat für den Landkreis Augsburg und Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V., erwartet.

Die Jagd im Wandel


Am Eröffnungstag sind Vertreter der Landesjagdverbände, Forstverwaltungen, Wildbiologen und Jagdwissenschaftler um 13.30 Uhr zur Podiumsdiskussion auf der großen Schaubühne geladen. Es geht um die Jagd im Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen der Zukunft. Dabei ist es ausdrücklicher Wunsch des JAGEN UND FISCHEN Projektteams, das Publikum miteinzubeziehen. Dieser Aufruf geht hiermit an die vielen engagierten Jägerinnen und Jäger, sich aktiv an dieser Diskussion zu beteiligen. Das Wild gerät in unserer Kulturlandschaft immer mehr unter Druck. Intensive landwirtschaftlich genutzte Flächen, Freizeit- und Erholungssuchende, die globale Erwärmung mit trockenen heißen Sommern und invasive Arten sind nur einige der Faktoren, die den Wildtieren immer mehr natürlichen Lebensraum nehmen. Ist Wald vor Wild die richtige Entscheidung oder müssen die Jagdstrategien verändert werden? Hilft hier die moderne digitale Technik oder gilt es vielmehr, neue Allianzen zu schmieden? Das sind die Fragen, die live auf dem Podium diskutiert werden.

Highlight Schaubühne


Auf der großen Schaubühne in Halle 5 gibt es neben spannenden Vorträgen, das Pendant zu Netflix für Jägerinnen und Jäger zu entdecken, genannt JÄGER Prime. Seit nunmehr zwei Jahren produziert das Hamburger Verlagshaus neben der Zeitschrift JÄGER auch Jagdfilme. Ein Schwerpunkt sind hier regionale Themen wie Drückjagd und Ansitzjagd in heimischen Revieren, aber auch die Auslandsjagd kommt nicht zu kurz. „Wir produzieren jeden Monat zwei neue Filme, die wir den Abonnenten unserer Zeitschriften kostenlos anbieten“, erklärt Sebastian Woestmeyer, der für das Marketing im Jahr Verlag zuständig ist. Auf der Schaubühne werden täglich die neuesten Filmproduktionen gezeigt und einige der Protagonisten sind sogar live auf der Bühne. Am Samstagnachmittag um 16.00 Uhr gibt es einen Jäger-Talk zusammen mit geladenen Gästen und dem Chefredakteur des Jäger-Magazins, Dr. Lucas von Bothmer. Hier geht es unter anderem um die vor der Tür stehende Afrikanische Schweinepest. Absolut professionelle Waffenpflege und Expertentipps aus erster Hand liefert der Schweizer Adrian Ostermayer in einem exklusiven Vortrag am Messedonnerstag. Sein Unternehmen stellt verschiedene hochwertige Pflegeprodukte für Waffen und Lederwaren her. Am Samstag um 14.00 Uhr präsentieren echte Jägerinnen die speziell für Frauen gefertigten Ladies Passion Produkte der Aussteller, und zwar von der Waffe bis zur Keilerschutzhose. Lockjagdprofi Klaus Weisskirchen lässt vom röhrenden Rothirsch bis zum Überläufer das gesamte heimische Wild täglich auf die Bühne springen, zumindest akustisch, und gibt dabei noch jede Menge Tipps. Die digitale Wildmarke bringt Ordnung in die Logistik großer Drückjagden. Ihre Vorteile gehören am Wochenende zum Bühnenprogramm und wie es um die Verantwortung der Jägerinnen und Jäger im Umgang mit Sozialen Medien steht, darüber referiert Sophia Lorenzoni, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Landesjagdverband Baden-Württemberg, täglich mit eingängigen Beispielen und Bildern.

Die Jagd in Baden-Württemberg


Dank der Teilnahme des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V. (LJV) an der JAGEN UND FISCHEN im Januar 2020 ist jetzt auch die Jägerschaft aus diesem Bundesland bestens vertreten. Alle Partner des LJV sind auf der Messe mit im Boot und beraten zu den vielfältigen Vorteilen einer Mitgliedschaft, wie beispielsweise kostenlose Gruppenversicherung sowie Rechtsberatung, Rabatte beim PKW-Erwerb oder den verbilligten Eintritt in das Schwarzwildgewöhnungsgatter Luisgarde. Natürlich gehören auch die Besonderheiten des baden-württembergischen Jagdscheins mit zum Informationspool. Bälge von Füchsen aus Landkreisen mit Auerwildvorkommen werden zu hochwertigen und modernen Pelzen der Marke Schwarzwald-Pelz verarbeitet und zusammen mit den Produkten der Fellwechsel GmbH am Stand vorgestellt. Beide Vermarktungsideen sollen die Jäger zur verstärkten Prädatorenbejagung animieren, um die Populationen von Hasen, Raufußhühnern oder auch Kiebitzen besser zu schützen. Für Kinder bietet der LJV kreatives Basteln mit Naturmaterialien an. Hier können die Kleinsten Ketten aus Holzperlen, kleinen Trophäen wie Fuchshaken oder Teile von Rehgehörnen ganz nach Lust und Geschmack auffädeln.

Geflügelte Stadtjäger


Wolfgang Schreyer ist in den Morgenstunden häufig in München anzutreffen. Zusammen mit seiner aktiven „Luftwaffe“, also mit seinen Greifvögeln, vergrämt er Möwen und Saatkrähen aus dem urbanen Bereich. „Große Saatkrähenkolonien bedeuten einen unglaublichen Lärm für die Bewohner, ganz zu schweigen von der Verkotung der Parks, die diese häufig 800 bis 1.000 Saatkrähen-Pärchen verursachen“, erklärt Schreyer. „Es geht hier nur darum, die Kolonien so lange zu beunruhigen, bis sie wieder in ihre natürliche Umgebung umziehen und dabei stirbt keine einzige Krähe“, so Schreyer. Das ist moderne Falknerei und hierzu gehört beispielsweise auch die Bestandskontrolle der Kaninchen im Münchner Olympiapark oder die Vergrämung von Möwen an der Kläranlage. Um Schönheit und Eleganz geht es dann auf den täglichen Flugshows, die der Falkner mit seinen Greifvögeln im Freigelände der Messe JAGEN UND FISCHEN bietet. Mit ein bisschen Glück ist der junge Steinadler-Terzel nicht nur einmal täglich auf der Schaubühne bei der Greifvogelpräsentation dabei, sondern hebt sich mit seinen großen Schwingen auch in die Lüfte Augsburgs. Ein Steppenadler und ein Gerfalke zeigen ebenfalls ihr Können. Der Rotrückenbussard stammt aus Südamerika. Er beeindruckt mit seinem rötlich schimmernden Rücken sowie einem grau-schwarz gebänderten Stoß. Dieser wunderschöne Vogel ist etwas kleiner als unser heimischer Mäusebussard und ein exzellenter Flugkünstler.

Fortbildungen für Jäger

Der Jagd-Natur-Wildtierschützerverband Baden-Württemberg e.V. tätigt den Schulterschluss mit dem Bayerischen Jagdaufseherverband e.V. (mehr dazu in der 1. Pressemitteilung). Beide Verbände treten gemeinsam auf der JAGEN UND FISCHEN auf und stellen der Jägerschaft ihr interessantes Fortbildungsangebot vor, Berufsjäger im Nebenberuf zu werden. Ganz aktuell ist die Ausbildung zum Stadtjäger, die vermutlich zukünftig im Jagd- und Wildtiermanagementgesetz in Baden-Württemberg manifestiert wird, so hofft Dr. Matthias Grassmann, 1. Landesvorsitzender des Jagd-Natur-und Wildtierschützerverbandes Baden-Württemberg e.V. Zurzeit werden in Baden-Württemberg vermehrt Stadtjäger ausgebildet, denn immer mehr „Problemwild“ wie Kaninchen, Füchse, Wildgänse und Waschbären tauchen im urbanen Raum auf. Die Jagd in befriedeten Stadt- und Gemeindebezirken bedarf ganz eigener Methoden, wie den Fang und die Vergrämung, aber auch die Unterstützung und Beratung von Polizei, Feuerwehr, Tierrettern und Bürgern. Dies ist nur eines von vielen Fortbildungsangeboten. Der „Revierhegemeister“ und auch die „Erste Hilfe bei der Jagd“ sind weitere spannende Module, über welche die Wildtierschützer an ihrem Gemeinschaftsstand informieren.

Nachts im Revier – der Wald schläft nicht

Die Sonne ist schon fast verschwunden, die viel zitierte blaue Stunde zeichnet sich an den Farben des Himmels ab, bevor die Amsel ihr letztes Abendlied singt, um dann in aller Stille im Gebüsch zu verschwinden. Es ist Nacht, auch in Teilen des Messe-Reviers der Jägervereinigung Augsburg e.V. und eine einmalige Gelegenheit, sich auf die Spuren der nachtaktiven heimischen Tierwelt zu begeben. Sterne, Mond und Glühwürmchen sorgen für eine realistische Atmosphäre, während vor Ort verteilte Taschenlampen oder LED-Kerzen die dunklen Wege der Abenteurer beleuchten. Was huscht da für ein Schatten hinter den Baum und wer sucht laut raschelnd im Laub nach Nahrung? Nachtaktive Lebewesen erscheinen oft geheimnisvoll, manchmal sogar ein wenig unheimlich. Die ungewohnten Geräusche der Nacht lassen uns nur erahnen, was da nach Sonnenuntergang geschieht. Auf der Sonderschau Jagen lässt sich zusammen mit Jägerinnen und Jägern entdecken, wer nachts im Wald tatsächlich unterwegs ist. Spuren und Fährten verraten, wer bereits am Abend ausgeschlafen hat, welche großen Beutegreifer der Hunger auf die Läufe treibt und wer gerne ein Suhlen-Bad im Mondschein nimmt. Hier und da hört und riecht man sogar das wilde Leben der Natur in der Finsternis und gute Augen entdecken das Highlight der Nacht bereits am Tag. Die Jägervereinigung Augsburg e.V. freut sich auf viele Nacht-Abenteurer in Halle 5.

Ergänzt wird dieser naturgetreue Ausstellungsbeitrag durch traditionelles Handwerk: Eine Kürschnerin verarbeitet Pelze, eine Präparatorin veredelt Fell- und Federkleid zu lebensechten Szenen. Graveurin, Messerschmied und Sattler lassen sich über die Schultern schauen. Das Bayerische Jägerinnenforum informiert über die Aktivitäten der jagenden Damen und im Laserschießkino darf der gezielte Schuss auf bewegtes Wild geübt werden. Die Jagdschule der Jägervereinigung Augsburg e.V. informiert über die vielseitige Ausbildung zum Jäger und zur Jägerin. In diesem Jahr stellt der Bayerische Jagdverband e.V. (BJV) mit seiner Service GmbH erstmals sein Angebot an Kooperationen und Vergünstigungen sowie an nützlichem Zubehör für die Mitglieder des BJV vor.

Umfangreiche Pfotenkompetenz

Mit im Mittelpunkt der Präsentation des Jagdgebrauchshundevereins Augsburg e.V. (JGV) stehen in diesem Jahr die Erdhunde. „Die hierfür eingesetzten Rassen sind vor allem Teckel und Terrier. Josef Steidle, vom Verband Deutscher Jagdterrier-AG Mittelschwaben, wird die arbeitsfreudigen Jagdterrier vorstellen und für viel Bewegung im Erdhundeparcours sorgen. In der Ausbildung wird viel Wert auf den Gehorsam, aber auch auf lebenswichtige selbstständige Entscheidungen des Vierbeiners bei der nicht ganz ungefährlichen Arbeit im Fuchs- und Dachsbau gelegt“, beschreibt Martin Kremmling, passionierter Jäger und Teckelführer im JGV. Um die Hunde für die Bauarbeit fit zu machen, braucht es Erfahrung und diese lässt sich am einfachsten beim Üben in einer sogenannten Schliefanlage erreichen. Für die tägliche Präsentation dieser besonderen Hundearbeit jeweils um 13.00 Uhr ist deshalb eine solche Anlage im Einsatz. Dabei verfügt der nachgebaute „Kessel“ des Raubwilds über einen Deckel, der einen Live-Einblick in die Aktionen gewährt und zeigt, mit welchen engen Widrigkeiten die kurzläufigen Hunde hier zu kämpfen haben. Das Apportieren gehört natürlich auch zu diesem Job und wird zusammen mit den Gehorsamsfächern wie Ablegen, Abrufen, Halt in der Bewegung und frei bei Fuß laufen im Rahmen der Präsentation vorgeführt. Dabei erzählt Kremmling über den Ursprung des Teckels, seine Zucht und die verschiedenen Schläge.

Zweimal täglich, um 11.30 Uhr und um 15.00 Uhr, zeigt Peter Pachinger, ebenfalls Mitglied des JGV, mit seinen jagdlich ausgebildeten Vierbeinern, wie das Bringselverweisen funktioniert, wie freudiger Gehorsam aussieht und perfektes Vorstehen geht. Bei den „Jagdhunden in Aktion“ gehört auch das Apportieren über ein Hindernis dazu, was den vierbeinigen Jagdhelfern sichtlich Spaß macht. Hinter dieser Ausbildung stecken viele Stunden Arbeit. Wenn das Ergebnis dann so aussieht, scheint der Einsatz gut investiert und die jagdliche Brauchbarkeitsprüfung nur noch eine Formsache.

Rund 50 verschiedene Jagdhunderassen und -schläge werden vorgestellt. Mit dabei ist zum ersten Mal der Basset Fauve de Bretagne, der vom Griffon Fauve de Bretagne abstammt. Dieser fröhliche flinke kleine rauhaarige Jagdhund stöbert sehr ausdauernd und jagt mutig und hartnäckig alles Wild vom Kaninchen bis zum Wildschwein. Der Epagneul Picard stammt ebenfalls aus Frankreich und ist am Messesonntag mit von der Partie. Diese Langhaarrasse ist leichtführig und absolut führerbezogen. Das Apportieren ist ihm angeboren, seine Zuverlässigkeit auf Schweiß enorm und auch die Wasserpassion liegt ihm im Blut. Diese Sonderschau bietet die ideale Möglichkeit direkt mit Züchtern, Ausbildern und Jägern, welche die verschiedenen Rassen führen, in Kontakte zu kommen. Zweimal täglich sind die verschiedensten Supernasen mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und typischen Merkmale bei der großen Rassenpräsentation erlebbar. Das vereinfacht die Auswahl des zum Revier passenden Jagdhundes enorm.

Schuppen-Perspektiven


In Halle 7 führen die Angler das Regiment und so verwöhnt hier das Ortlfinger Fischerstüble die Besucher mit heimischen Fischgerichten, der Castingbereich animiert Alt und Jung zum Üben verschiedener Würfe mit der Rute, in den lebenden Werkstätten werden Angelruten aus Bambus und Kunststoff gefertigt und lebensechte Fliegenköder zum Fliegenfischen gebunden. Die Brutrinne lockt mit dem Blick auf frisch geschlüpfte Minifische mit Dottersack und im großen Rundaquarium zeigt sich den Besuchern die heimische Fischfauna mit glitzernden Schuppen.

Bei der Fischerjugend des Fischereiverbands Schwaben e.V. lässt sich das Angel-Diplom erwerben. Artenkunde, Knotenkunde und Wurfübungen auf der Castingfläche sind die drei Prüfungsdisziplinen, die Lust auf mehr, also auf den Angelschein machen. Dabei zeigen die Fragen, was die Jungfischer so alles am Tag der Schwäbischen Fischerjugend beigebracht bekommen, ein schöner Einblick in die Nachwuchsarbeit des Fischereiverbands Schwaben e.V.


Zwei Passionen – ein Stammtisch


Am Samstag, den 18. Januar, um 15.00 Uhr, findet in Halle 7 am Stand des Schwäbischen Fischereiverbandes e.V. der Fischerinnen- und Jägerinnenstammtisch im Rahmen des Ladies Passion-Labels statt. Beim mittlerweile dritten gemeinsamen Stammtisch steht der spannende Wissens- und Erfahrungsaustausch in lockerer Runde, frei nach dem Motto „Gemeinsam für Flora und Fauna“, ganz im Mittelpunkt. Womöglich stellt nach diesem Treffen die eine oder andere Jägerin auch noch die Angelrute mit in den Waffenschrank und die Fischerinnen melden sich, infiziert vom Jägerinnenvirus, postwendend für den Jagdschein an. Canapes aus heimischen Fischarten und perlende Getränke unterstreichen diesen intensiven Austausch über Angel- und Jagdabenteuer, Kultur, Gemeinschaft, Wildverwertung und -verwendung kulinarisch.

Ein Geschenk mit Erlebnisqualität


Wer ein echtes „Natur"-Erlebnis zum frohen Fest verschenken möchte, legt die im Vorverkauf auf 10,00 Euro vergünstigten Eintrittskarten (regulär 11,00 Euro) zur JAGEN UND FISCHEN am besten unter den Weihnachtsbaum. Nur wenige Klicks führen im Online-Shop unter www.jagenundfischen.de zur erwünschten Beute bei der Geschenkejagd.

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow


Auf die AUGSBOW nach Augsburg locken vom 18. bis 19. Januar 2020 die Bayerische Meisterschaften, die Jagd mit Pfeil und Bogen und viele neue namhafte Aussteller. Das Anglerforum und die Profimeile bieten bereits ab dem 16. Januar 2019 jede Menge Neuheiten und aktuellstes Wissen. Die großzügige indoor Werferzone der Fliegenfischer fasziniert mit eleganter Wurftechnik namhafter Profis sowie persönlicher Anleitung und macht einfach Lust, diese besondere Art des Fischens zu erlernen.

Testen und kaufen

Am Messewochenende gibt es gleich zwei Veranstaltungen zum Preis von einer: Die AUGSBOW öffnet sozusagen direkt nach der ATA (Archery Trade Association) in Indianapolis (USA) ihre Pforten für den deutschen Markt mit Neuheiten aus der Bogenwelt. Hobby-, Sport- und Jagdschützen dürfen sich auf viele große und namhafte Händler freuen: Die BogenSportWelt, das Bogensportzentrum Breitenstein, die Beier Distribution GmbH, die Perfekt Archery Distribution GmbH und Bogenbau Hohenreiter sind beispielsweise mit dabei. Uwe Beier, Mitorganisator der AUGSBOW und Geschäftsführer der Beier Distribution GmbH rechnet nicht nur mit einem kaufkräftigen Publikum aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Nachbarstaaten Schweiz und Österreich. Die Aussteller der zweitägigen AUGSBOW dürfen dabei ohne Mehrkosten an allen vier Messetagen beim naturaffinen Publikum für ihre Produkte und die Bogen-Passion werben.

Pfeilschneller Produkteinblick

Die Horse Gear Innovations KG bietet hochwertiges Zubehör für jeden Bogenschützen. Als Sattlerei und Ledermanufaktur ist die Produktion auf Sonderanfertigungen sowie individuelle Kundenideen und -wünsche ausgerichtet. Edle Rückenköcher, Seitenköcher im orientalischen Stil, Holsterköcher, Taschenköcher und vieles mehr lassen das Herz der Bogenschützen höherschlagen. Viele dieser Produkte gibt es auch aus ökologisch gegerbtem Olivenleder. Beim Gerbprozess mit Olivenblattextrakten fallen die in Verruf geratenen chemischen Gerbstoffe komplett weg. Die Perfekt Archery Distribution GmbH deckt mit ihrem Produktangebot alle olympischen Disziplinen ab. Geschäftsführer Eric Lüttmerding ist selbst ein exzellenter Schütze und zur Beratung mit vor Ort.

Holzbögen nach Maß baut Fritzbogen: Habicht, Falke, Milan und Sperber heißen die verschiedenen Bogenarten, welche die Pfeile ins Ziel fliegen lassen. Für 80,00 Euro kann man bei Fritzbogen zudem für sechs Monate einen Leihbogen aus der Baureihe Sperber „leasen“. Teilbare Recourve-Bögen und einteilige Langbögen aus sehr hochwertigen Materialien fertigt die hauseigene Werkstatt von Bogenbau Hohenreiter. Exakt nach Kundengeschmack, individuell ausgestattet mit unterschiedlichen Griffstückvarianten in der erforderlichen Griffgröße, werden die Einzelstücke hergestellt. Geschäumte 3D-Tiere der Beier Distribution GmbH begeistern nicht nur die Freiluft-Bogenschützen. Das neue, nicht lebensgroße Bärensortiment besteht aus Eisbär, Braunbär und Kragenbär. Auch ein feister Keiler sowie ein Wolfswelpe gehören zur aktuellen Kollektion. Tannenhäher, Grünhäher, Eichelhäher und Nebelkrähe erweitern das Angebot um neue sportliche kleine Ziele.

Zudem bietet die AUGSBOW Pfeile, Zielscheiben, das komplette Zubehörsortiment, Fachmagazine und Reisen. Die Möglichkeit, sich von echten Experten beraten zu lassen und dabei das Material vor Ort auch beim Schuss testen zu können, ist ein absolutes Plus im Vergleich zu einer Online-Bestellung. Der große Testparcours ermöglicht dabei das Bogenschießen in seinem ganzen Facettenreichtum. Die Aussteller dürfen den Parcours für ihre Kunden nutzen und auch das spektakuläre Bogen-Schießkino steht sowohl Ausstellern als auch Besuchern zur Nutzung mit dem eigenen Equipment zur Verfügung. Zielscheibe ist dabei eine Leinwand, auf der verschiedene Filme laufen, die am Ende des Videos das Auszählen der Treffer gestattet.

Moderne Jagd mit Pfeil und Bogen


Die moderne Bogenjagd wird von 17 europäischen Ländern als waidgerechte und tierschutzgerechte Jagdart akzeptiert, doch in Deutschland ist sie per Bundes- und Landesjagdgesetze auf Schalenwild nicht möglich. Der Deutsche Bogenjagd Verband e.V. (DBJV) informiert erstmals auf der AUGSBOW zur JAGEN UND FISCHEN über diese absolut faszinierende Art der leisen Jagd. „Leider ist meist unzureichendes Wissen für eine ablehnende Haltung gegenüber der Jagd mit Pfeil und Bogen ursächlich. Das möchten wir als erfahrene Jäger durch unsere aktive Aufklärungsarbeit am Messestand des DBJV ändern“, so Helge Clauß, Medienkoordinator beim DBJV. „In den USA gibt es mittlerweile rund 12 Millionen Bogenjäger, in Frankreich werden kombinierte Drückjagden mit Bogenschützen und Gewehrschützen praktiziert“, erläutert Clauß. Als absolut tierschutzgerecht, aufgrund der großen technischen Weiterentwicklungen in den letzten 50 Jahren, beschreibt er diese beeindruckende Form der Jagd. Moderne Zielhilfen sorgen für präzise Schüsse, High-Tech-Materialien bei den meist verwendeten Compoundbögen bieten ein gutes Handling und zusammen mit den passenden Jagdpfeilen eine komplette Durchdringung des Wildkörpers. „Die Bogenjagd ist gänzlich wildbretschonend, denn die rasierklingenscharfen Pfeilspitzen gehen nicht nur durch jedes mitteleuropäische Jagdwild, sondern sie hinterlassen keinerlei Hämatome“, führt Clauß auf. Der DBJV stellt auf seinem Stand die verschiedenen Jagdmethoden sowie moderne Jagdbögen und Jagdpfeile aus Carbon und Aluminium vor.

Hinter einer verantwortungsbewussten Jagd mit Pfeil und Bogen stehen permanente Übungseinheiten und eine gute körperliche Fitness. Wer möchte, darf sich am Stand ausprobieren und den Profis nacheifern, die im aufgebauten 3D-Parcours mehrmals täglich ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. „Die Bogenjagd ist sehr naturverbunden. Gejagt wird mit hoher Kenntnis des Reviers und gegen den Wind, häufig an Wechseln, unterstützt durch mobile Leitern oder Klettersitze. Das Spannen des Bogens ist nicht komplett geräuschlos und gibt dem Wild seine Chance. Wild wird auf maximal 25 Meter Entfernung gejagt. Zukünftig könnte die Bogenjagd eine wichtige Bereicherung für den urbanen Raum darstellen, wie ein Projekt in mehreren spanischen Großstädten an Wildschweinen bereits dokumentiert. www.dbjv.org

Bayerische Meisterschaften im Bogensport


Hochkarätige Schützen zeigen ihre Treffsicherheit auf der Bayerischen Meisterschaft Bogen WA Halle 2020, die am Samstag und Sonntag in der Messehalle 1 stattfindet. Dieses Jahr gibt es eine Besonderheit:

Erstmals auf einer Bayerischen Meisterschaft Bogen in der Halle findet ein Finale in den Olympischen Disziplinen Recurve Herren und Damen sowie in der Disziplin Compound Herren und Damen statt. Hierzu erfolgt am Samstagvormittag eine Qualifikationsrunde in den entsprechenden Disziplinen und Klassen. Diese entscheidet über die Teilnahme an den Ausscheidungswettkämpfen für die jeweiligen Finals am Samstagnachmittag, welche wir für interessierte Besucher professionell moderieren“, erklärt Landesbogenreferent Stefan Fent, der diesen Wettbewerb für den Bayerischen Sportschützenbund organisiert. Bei 45 Scheiben über die komplette Hallenbreite geht es hier Einschlag auf Einschlag. Volle Nervenstärke und Konzentration, aber auch ein in sich Ruhen sowie die nötige Körperspannung werden den Schützen unter erschwerten Bedingungen abverlangt. Zwei große Leinwände übertragen sowohl den Einschlag auf der Scheibe als auch die konzentrierten Gesichter der Sportler. Die Ergebnisse werden dabei laufend aktualisiert.

Von der Hallentribüne lässt sich das hochkarätige Teilnehmerfeld im spannenden Wettkampf am besten beobachten. Neben dem gesamten bayerischen Landeskader und einigen Schützen aus dem Deutschen Nationalkader sind auch die Weltrekordhalterin Claudia Wohlleben sowie die neuen deutschen Rekordhalter Wilhelm Dillinger, Sabine Sauter, Sigrid Sauter, Patricia Sauter, Ludwig Stammberger, Krzysztof Skrzydel und Christoph Hin-terwinkler mit am Start. Darüber hinaus zählen weitere international erfolgreiche Bogenschützen wie Florian Stadler, Nora Kipferler, Teresa Wellner und Michael Meyer zu den Teilnehmern. Am Sonntag schießen die Schützen der Master-, der Senioren-, der Junioren- und der Jugendklasse mit Blank-, Recurve- und Compoundbögen. Insgesamt erwartet die Messe AUGSBOW rund 500 der besten Bogenschützen Bayerns, zuzüglich ihrer Betreuer, Trainer und Fans.

Die AUGSBOW findet man unter www.augsbow.de oder unter www.facebook.com/augsbow. Auf Facebook laufen die Posts zu neuen Ausstellern und Produkten, um die Bogensportszene bis zur Eröffnung auf dem Laufenden zu halten.

Anglerforum: Von Island über Norwegen bis zur Lachsschule


Namhafte Experten und Leader der Angelszene, wie Torsten Ahrens, Uli Beyer, Benedikt Götzfried, Benjamin Gründer, Sebastian Hänel, Rico Streul, Enrico Di Ventura, Markus von Euw, Veit Wilde und Peter Henggeler referieren vier Tage lang rund acht Stunden zu unterschiedlichsten Fangtechniken und Fischarten im Anglerforum. Erfolgsköder bei Raubfischen, Echolottechnik im Jahr 2020, Vertikalangeln auf Waller, Spinnfischen oder mit dem Wobbler auf Zander, die Grundlagen des Karpfenangels, die Salmon School in Norwegen by Gören Anderson, Angeln auf Zander unter dem Motto weniger ist mehr, Fischen auf Felchen und Marenen sowie das Angeln mit dem Jerkbait, so viele unterschiedliche Themen gab es noch nie – Anglerkrimis vom Feinsten sowie jede Menge Praxistipps und -tricks mit eingeschlossen.

Angelprofi und Filmemacher Torsten Ahrens war in der Saison 2019 erneut in Norwegen unterwegs und präsentiert im Forum seine aktuellen Erkenntnisse. „Norwegen ist das Urlaubsreiseziel Nummer eins der deutschen, österreichischen und Schweizer Angler“, so Ahrens, der die neuesten Naturköder, Kunstköder und Geräte für die kommende Saison vor Ort testete. „Ich möchte die Angler aber auch auf die Reise zum jüngsten Land der Erde, nämlich Island, mitnehmen. Der enorme Fischreichtum Islands ist einzigartig für Europa und die Ausmaße der Fänge sind häufig rekordverdächtig. Schuppige Giganten gehören hier fast zur Tagesordnung und das sind Eindrücke, die man nie wieder vergisst“, schwärmt Ahrens, der auch aktuelle Videos seines Aufenthalts mit in die Vorträge bringt. Da lohnt es sich auf jeden Fall, vorab einen Blick auf die Termine des Anglerforums zu werfen, um den Referenten seiner Wahl auf keinen Fall zu verpassen, denn sowohl Thema als auch Uhrzeit wechseln über die Tage.

Auch Hecht & Barsch wird wieder vor Ort sein und neben dem eigenen Messestand auch die neue JUF-Lounge betreuen. In dieser erwarten euch u.a. Interviews mit Referenten, Fotoshootings und weitere Messehighlights! #juflounge #jagenundfischen #anglermesse

Die Profimeile: Neuheiten 2020, Workshops und Beratung

Auf der Profimeile präsentieren Markenhersteller nicht nur ihre Produktneuheiten für die Angelsaison 2020, sondern geschultes Personal berät die Interessenten kompetent zu Eigenschaften und Einsatzgebieten. Mit dabei sind Sportex-Climax-Kryston, Westin Fishing, Fishing Tackle Max, Simms, JENZI fishing und Göran Andersson Flyfishing Design. Erwerben lassen sich die ausgewählten Produkte dann bei den Händlern, die sich ebenso in der Messehalle befinden und die Neuheiten im Sortiment führen. Der Drillsimulator ermöglicht digitales Angeln, indem er Drills verschiedener Fischarten simuliert. Dabei reagiert diese Technik nahezu in Echtzeit und misst Fertigkeit und Kräfte des Fischers, und zwar vom Barsch bis zum Big Game Fischen auf Marlin. Drei Profiangler zeigen in verschiedenen Workshops mitten auf der Profimeile, warum das Vorfach so und nicht anders auszusehen hat, welche Rute für welche Art des Fischens passt und geben Tipps zu Knoten und Schnurstärke. Autogramme und Fotos zusammen mit den namhaften Anglern sind dabei ausdrücklich erwünscht. Viele neue Aussteller in den Bereichen Angelreisen, Angelgeräte, Outdoor-Ausstattung, Fliegenfischerbedarf und Fliegenfischerschulen sind im Jahr 2020 zusätzlich mit im Boot. Das verspricht äußerst reichhaltige Fischgründe für Hobby- und für Profiangler.

Fischen im Einklang mit der Natur


Fliegenfischen ist nicht nur Wurftechnik und „Wasserpirsch“, sondern auch viel Erfahrung und Intuition. Die grundlegende Basis jedoch ist ein gut platzierter Wurf, um erfolgreich zu fischen. Die große Unbekannte dabei bleibt der Fisch und seine nicht immer den geltenden Regeln entsprechende Reaktion. Das Unberechenbare, aber auch die äußerst sportliche Komponente dieser Art des Fischens übt eine ganz besondere Faszination aus. Einen wirklich praxisnahen und intensiven Einblick in die verschiedensten Wurftechniken geben sehr bekannte Profis der Szene wie Sascha Bachmann, Simone Cometti, Herbert Daigeler, Daniele di Fronzo und Paolo Rezonico. Würfe für Einsteiger, das Werfen fast ohne Rückraum oder bei Hindernissen, das Fischen an wilden Gewässern sowie die Zweihandrute auf den atlantischen Lachs sind dabei nur einige der Inhalte innerhalb der Werferzone auf der JAGEN UND FISCHEN.

Stefan Schmid von flyfish europe, lädt die Besucher zusammen mit seiner Fliegenrute am Messedonnerstag und Messefreitag auf eine virtuelle Weltreise ein. Beginnend mit Würfen im kleinen Bergbach, landet er am Ende im türkisblauen Meerwasser der Malediven, ein unglaubliches Erlebnis mit einem gigantischen Portfolio an Wurftechniken und Wissen, das man sich nicht entgehen lassen sollte. „Wir möchten explizit die Begeisterung für das Fliegenfischen wecken und deshalb demonstrieren wir nicht nur die vielfältige Technik, sondern nehmen am Ende der rund zwanzigminütigen Demonstration die interessierten Zuschauer mit der Rute an die Hand und leiten sie konkret an. Wir zeigen wie es geht und ködern dieses Mal nicht den Fisch, sondern die Menschen mit unserem Herzblut für das Fliegenfischen“, lacht Schmid. Für ihn ist die großzügige Werferzone auf der JAGEN UND FISCHEN in Augsburg etwas ganz Besonderes. „Hier können wir wirklich das Outdoorfischen für diese vier Tage zum absolut realitätsnahen Indoorfischen machen und alles demonstrieren, was das Fliegenfischen so faszinierend macht“, freut sich Schmid.

Es ist die Einheit mit der Natur, die Kenntnis über das beste Fischwetter, die Erfahrungen mit dem Gewässer und das Spiel der Insekten, was diese Art des Fischens so anspruchsvoll, so sportlich und eben so außergewöhnlich macht. „Dabei ist das Beute machen oft gar nicht der Antreiber, sondern es geht vielmehr darum, den Fisch zu überlisten“, verrät Schmid. Zudem erhält der Fischer auf diese Art und Weise einen guten Überblick über den Fischbestand im Gewässer, denn der bloße Blick ins Wasser verrät sehr wenig darüber.

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow



Augsburg, 14. November  2019
  – Beim CLEAN AIR Experts Day am 29.10.2019 in der Messe Augsburg standen Lösungsansätze im Mittelpunkt, die zu besserer Luft in Kommunen, besonders in verkehrsintensiven Innenstädten, führen sollen. Über 130 Teilnehmer trafen sich, um über den steigenden Mobilitätsbedarf und emissionsfreie Angebote moderner Mobilitätskonzepte zu beraten. Im Fokus: Intelligentes Verkehrsmanagement sowie batteriebetriebene E-Mobilität.

Eingeladen waren Vertreter der Kommunen ebenso wie Industrie, Dienstleister, Wissenschaft und Start-Ups, sowie Unternehmen, die sich mit betrieblichem Mobilitätsmanagement beschäftigen, um sich zu vernetzen und Ergebnisse aktueller Studien zu diskutieren. Ein kompaktes Programm, eine Begleitausstellung und kurze Impulsvorträge in den sogenannten Table Talks unterstützten die teilnehmenden Experten dabei, Ideen zu finden und zu initiieren.
 
Dass es allerhöchste Zeit für schnelle Kurskorrekturen in der Verkehrspolitik ist, hielt Prof. Dr. Annette Peters, Direktorin des Instituts für Epidemiologie, Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, den Teilnehmern in ihrer Key Note vor Augen. Wer verschmutze Luft dauerhaft einatmet, ist nachweislich disponierter für Allergien, Lungenerkrankungen und sogar Diabetes. Ein globales Problem, denn die WHO führt Statistiken, die weltweit Rückschlüsse zulassen auf steigende Krankheitszahlen in Zusammenhang mit verunreinigter Luft. 

Lösungen bieten die Mobilitätskonzepte von morgen. Vorgestellt wurden u.a. Anreize für Städter und Pendler zur intensiveren Nutzung des ÖPNV, digitale Parksuch-Systeme, spannende Ideen für City-Logistik, alternative Mobilitätsformen wie eBike, urbane Seilbahnen und das Sharing von Fahrrädern und Fahrzeugen. Weitere Potenziale liegen in der weiterentwickelten Stadt- und Landesplanung, beispielsweise in der massiven Erweiterung von Fahrrad- und Fußgängerbereichen in Innenstädten. Über den Erfolg von City-Maut-Zonen, wie sie z.B. in London längst Alltag sind, blieben sich die Experten uneins.

Abschließend fand die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion über alternative Antriebstechnologien statt. Insgesamt wurde aus der Expertenrunde das Fazit gezogen, dass nachhaltige Mobilitätskonzepte nur im Mix realistisch umsetzbar sind -  auf der Basis von Wasserstoff und Brennstoffzelle, Batterie und alternativen Kraftstoffen.
 
Die erste Veranstaltung zum Thema, der CLEAN AIR Tech Day 2018, wurde als Projekt der Stadt Augsburg und der Firma Faurecia ins Leben gerufen. Nach der erfolgreichen Premiere wechselte die Fachveranstaltung zur Messe Augsburg. Das Event wird unterstützt von einer Reihe engagierter Partner: Faurecia Clean Mobility, KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V., bifa Umweltinstitut, Umweltcluster Bayern, Umwelttechnologisches Gründerzentrum UTG, Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg, Stadt Augsburg, IHK Schwaben, Regio Augsburg Wirtschaft, Bayern Innovativ – Cluster Automotive, Augsburg Innovationspark und Europäische Metropolregion München.

Alle Informationen und Anmeldung als Teilnehmer, Partner oder Sponsor unter:


www.clean-air-experts.de
www.facebook.com/CleanAirExpertsDay

Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de



Die Reviergrenzen der Messe JAGEN UND FISCHEN in Augsburg dehnen sich konsequent aus und so wird dieser Standort für Jäger, Angler, Sportschützen und Naturliebhaber jährlich interessanter. Durch die erstmalige Teilnahme des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V., des Oberpfälzer Sportschützenbundes e.V. sowie des Badischen Sportschützenbundes e.V. finden die Besucher vom 16. bis 19. Januar 2020 erneut mehr Ausstellerkompetenz. „Wir legen die Messlatte noch eine Stufe höher, konzentrieren uns auf die Bedürfnisse unserer Aussteller, erhöhen den Mehrwert für den Messebesucher und gelten auch weiterhin mit großem Abstand als Branchenleitmesse für ganz Süddeutschland!“, so die Senior Projektleiterin Melanie Söhnel.

Baden-Württemberg ist mit dabei
Der Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. (LJV) präsentiert sich im Januar 2020 zum ersten Mal auf der Messe JAGEN UND FISCHEN. Letztendlich überzeugten die Fakten Dr. Erhard Jauch, den Hauptgeschäftsführer des LJV, von einer Teilnahme. „15 bis 20 Prozent aller Besucher kommen mittlerweile aus Baden-Württemberg und wir den-ken, dieser Prozentsatz lässt sich durch unsere Teilnahme sicherlich noch steigern“, so Dr. Jauch. Viele namhafte Waffen-Hersteller, aber auch sonstige Jagdausstatter aus „dem Ländle“, sind bereits seit Jahren mit dabei und nun rundet die Präsenz des LJV das Angebot für die Jägerschaft aus Baden-Württemberg perfekt ab. „Uns ist der direkte Kontakt zu unseren Mitgliedern wichtig und genau das lässt sich mit einem Messeauftritt leben. Zudem können wir hier zeigen, was wir für die Jagd in Baden-Württemberg leisten und welche neuen Themen und Projekte wir am Start haben“, so Dr. Jauch. So wird die ökologisch nachhaltige Fellnutzung, wie sie das mittlerweile zwei Jahre alte Pilotprojekt „Fellwechsel“ anstrebt, sicherlich im Fokus der Präsentation stehen. Auch die Wildbretvermarktung, eventuell sogar in Kombination mit einer Kochshow, wird Inhalt des Auftritts des LJV sein. „Auf die Verantwortung, die wir als Jäger im Umgang mit Sozialen Medien ha-ben, geht Sophia Lorenzoni, unsere Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit und Junge Jäger, in ihrem Vortrag im Jägerforum ein. „Zukünftig können wir uns sogar einen bundeslandübergreifenden Gemein-schaftsstand mit dem Bayerischen Jagdverband vorstellen“, verrät Dr. Jauch.

Jagdliche Fort- und Weiterbildung
Der Bund Bayerischer Jagdaufseher e.V. stellt sich im Januar 2020 er-neut seinen über 1.000 Mitgliedern mit einem neuen Aus- und Weiterbildungsprogramm vor. Für Markus Grimm, den 1. Vorsitzenden, ist ein Messeauftritt einfach eine sehr gute Gelegenheit, den Verein zu präsentieren, mit den Mitgliedern persönlich in Kontakt zu kommen sowie neue Mitglieder für die Fortbildung zum Jagdaufseher zu begeistern. „Wildbretvermarktung, Jagdschutz, Jagdrecht, Wildschadensberatung und -verhütung sowie verschiedene Jagdstrategien gehören dabei neben der Ausbildung zum Jagdaufseher zu unserem breiten Angebot“, so Grimm. Neu ist die Ausbildungsreihe zum Rissbegleiter großer Beutegreifer, welche in Augsburg vorgestellt wird. „Des Weiteren möchten wir das Motto „Jagd im Zeichen des Waldumbaus“ mit in die aktuelle Diskussion des Waldsterbens und seiner vielfältigen Gründe einbringen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, moderne Jagdstrategien zu entwickeln, die Wald und Wild eine gemeinsame Zukunft versprechen“, äußert sich Grimm.

Mehr Wissen zu Wassermardern
Die Fischereifachberatung im Bezirk Schwaben wird auf der JAGEN UND FISCHEN in ihrem Ausstellungsbeitrag umfänglich über den Fischotter informieren und aufklären. „Die Fischotter werden über kurz oder lang auch in unser bayerisches Schwaben einwandern. Zurzeit leben bereits bestätigte und recht große Bestände in Niederbayern, Oberfranken und in der Oberpfalz. Sichtungen gibt es inzwischen auch aus Mittel- und Unterfranken. Zunehmend gibt es auch aus Oberbayern Meldungen über Ottervorkommen“, erläutert Dr. Born, Leiter der Fischereifachberatung im Bezirk Schwaben. Im Moment wird auf der Basis von Landtagsbeschlüssen an einem Fischottermanagement für ganz Bayern gearbeitet. Hierzu gehört das Monitoring, das zur Erfassung realitätsnaher Zahlen über die gesamte Ausbreitung dient. Extra ausgebildete Hunde unterstützen beim Monitoring, indem sie die Hinterlassenschaften des Otters aufspüren und anzeigen.

Federführend beteiligt sind hier das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. „Ziel des Managements ist es, ein verträgliches und für alle Beteiligten machbares Zusammenleben mit diesem Wassermarder zu erarbeiten. In Schwaben sind wir exakt an der Schwelle zur Besiedlung durch den Fischotter und uns geht es darum, die Fischer und Teichwirte rechtzeitig über diese in den letzten Jahrzehnten als ausgestorben geltende Tierart zu informieren“, sagt Dr. Born. Der Fischotter ist nachtaktiv und nicht jeder erkennt seine Fährte oder gar seine Losung. „Die Auswirkungen auf die Teichwirtschaft können sehr drastisch sein“, gibt Dr. Born zu bedenken, dem diese Aufklärungsarbeit deshalb sehr wichtig ist. Anderen Regierungsbezirken blieb der tatsächliche Bestand zu lange verborgen, was ein Miteinander von Fischottern, Fischzüchtern und Anglern sehr erschwert. „Das ist der Grund für unsere hoffentlich rechtzeitige Aufklärungsarbeit“, erläutert Dr. Born.

Köderkunst und Raubfischangeln

Für Uli Beyer, Geschäftsführer von Angel Ussat, ist die Teilnahme an der JAGEN UND FISCHEN mittlerweile zu einem festen Bestandteil der jährlichen Terminplanung geworden. „Dabei bereitet uns das durchweg nette und interessierte Publikum in Augsburg immer wieder sehr große Freude. Inzwischen erwarten uns viele süddeutsche Angler schon sehnsüchtig in Augsburg, um sich für das Raubfischangeln aktuell auszustatten. Somit machen wir uns gerne auf die Reise vom Möhnesee nach Bayern, um unsere Stammkunden und solche die es noch werden möchten, kompetent zu beraten“, freut sich Beyer, einer der großen deutschen Raubfischexperten, der natürlich zusammen mit seinem Team in Augsburg vor Ort ist.

Eichenlaub und Auerhahn
Aus Sicht des Oberpfälzer Schützenbundes bietet die Messe JAGEN UND FISCHEN die ideale Plattform, um das Bundesligaformat im Sportschießen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Diese Möglichkeit überzeugte Präsident Franz Brunner von der Messeteilnahme. Mit „Eichenlaub“ Saltendorf, die in der 1. Bundeliga in der Disziplin Luftgewehr schießen und „Auerhahn“ Steinberg (2. Bundesliga Luft-pistole) zeigt sich der Oberpfälzer Schützenbund von seiner stärksten Seite. Die Zuschauer können bei den Wettkämpfen unmittelbar neben den Athleten stehen und die herrschende Spannung förmlich spüren, denn nicht selten entscheidet der letzte Schuss einer kompletten Mannschaft über Sieg oder Niederlage.

Neben einem starken Teamgeist sind in diesem Sport vor allem Talent, Kondition, Konzentration sowie mediale Stärke gefragt. Die sportliche Leistung, die Jugendarbeit, der Erhalt des Brauchtums und die Geselligkeit stehen bei den Sportschützen ganz oben. Zudem sehen sich die Mitglieder als große Familie, in der man, einmal aufgenommen, locker 70 Jahre oder mehr verweilen kann. „Auf der Messe JAGEN UND FISCHEN möchten wir unseren einzigartigen Sport und alles, was zum Vereinsleben dazu gehört, den Besuchern näherbringen. Wir geben einen Einblick in die ehrenamtliche Arbeit und in die Vielfalt des Schießsports. Unser Spektrum reicht vom Bogenschießen über Licht- und Luftdrucksportgeräte, Klein- und Großkaliberschießen bis hin zu Armbrust-, Wurfscheiben-, Vorderlader- und Böllerschützen. Alle sind bei uns organisiert, messen sich in Wettkämpfen und stellen alte Traditionen auf verschiedenen Festen vor“, erläutert Präsident Franz Brunner begeistert.

Schützensport und Talentsuche
Der Bayerische Sportschützenbund e.V. (BSSB) hat sich aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen von verschiedensten Seiten zur JAGEN UND FISCHEN 2019 erneut für eine Messeteilnahme entschieden. „Das öffentliche Interesse wecken, wenn es um die Bereiche Schützen und Schießsport geht, Aufklärungsarbeit im gesamten Bereich leisten und mögliche Zweifel beseitigen, das sind dabei die Ziele unseres Verbandes“, erklärt Christian Kühn, erster Landesschützenmeister. Kühn hofft dabei auf zahlreiche interessierte Besucher mit vielen Fragen und für diese stehen die Informationsstände des Schützenbezirks Schwaben sowie des BSSB zur Verfügung. Ein mobiler Schießstand, verschiedenste Sportwaffenhersteller und Aussteller mit dem notwendigen Zubehör erweitern das Portfolio. „Dabei liegt das Augenmerk komplett auf der sportlichen Seite, denn unsere Gewehre, Pistolen und Bogen sind ganz einfach unsere Sportgeräte“, führt Kühn aus. „Wir freuen uns auf die „Bayerischen Meisterschaften Bogen in der Halle“, schließlich konnten wir hier im Jahr 2019 sogar neue Deutsche Rekorde vermelden“, erinnert sich Kühn.

Für den Landesjugendleiter Dominic Merz vom Badischen Sportschützenverband 1862 e.V. war die erstmalige Teilnahme an der JAGEN UND FISCHEN eher eine spontane Entscheidung. Somit ist ein weiterer Verband aus Baden-Württemberg nun mit dabei in Augsburg. „Wir bieten den Besuchern Informationen rund um den Schießsport und unter anderem haben wir sogar die Möglichkeit, einen passenden Schießsport-Verein für Interessierte in unserer Datenbank direkt vor Ort zu finden“, erklärt Merz. Dabei geht es nicht nur im die örtliche Nähe, sondern auch um die Anlagen und Disziplinen, die dort geboten werden. „Wer möchte, kann bei uns eine persönliche Leistungsdiagnostik durchführen lassen. Dabei testen wir zum Beispiel das Haltevermögen, das Reaktionsvermögen, die mentale Stärke und wie still jemand stehen kann. Auch die Geschicklichkeit und die Wahrnehmung spielen eine Rolle, weshalb die Getesteten zwei Kreise symmetrisch ineinander positionieren müssen oder aber nach einem kurzen Film die Anzahl der gesehenen blauen, roten und grünen Autos nennen dürfen“, schildert der Jugendleiter. Die Ergebnisse geben Auskunft über die Begabung, die man als Schütze mitbringt und hier hofft Merz, das eine oder andere Naturtalent zu entdecken und so für den Schützensport zu begeistern. „Nachdem man sich bei uns die Bestätigung seines Talents geholt hat, kann man dann bei den anderen Schützenverbänden die Luftpistole, das Luftgewehr sowie verschiedene Bogen auf den Ständen testen“, erklärt Merz die Verbands-Synergien.

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de

www.augsbow.de

www.instagram.com/jagenundfischen_messeaugsburg

www.facebook.com/jagenundfischen

www.facebook.com/augsbow



Zum zweiten Mal wurden in Augsburg auf der Fachmesse EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (kurz EAM) innovative Entwicklungen und marktreife Trends in der additiven Fertigung sowie dem industriellen 3D Druck präsentiert. Knapp 70 Aussteller gaben den über 1500 Fachbesuchern vom 24. bis 26.09.2019 einen intensiven Überblick über die Schlüsseltechnologie AM – in Form von neuen Produkten, verschiedenen Lösungsansätzen und vor allem Impulsen für den lohnenden Einsatz von AM in der Produktion. Die Premiere dieser Spezialmesse mit Erlebnischarakter fand 2018 statt. Die Anwendungsbereiche im Fokus der EAM sind Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrt, Medizin- und Dentaltechnik, Mobility & Automotive sowie Werkzeug- und Formenbau.

Zu sehen waren die jüngsten Ergebnisse der Forschung, aktuelle Anwendungen und Zukunftsthemen der industriellen Fertigung. Knapp 70 Aussteller waren in diesem Jahr dabei, unter ihnen innovative Startups, namhafte mittelständische Unternehmen und Marktführer wie algona, Aircraft Philipp, Bach RC, BSF Bünter, Hage3D, Hirtenberger Engineered Surfaces, M&H 3D-Metalldruck CNC Technik, Siemens PLM Software, Solidtec, toolcraft und Trumpf, um einige zu nennen.

Gemacht ist die EAM für aktuelle und zukünftige Marktteilnehmer aus der D-A-CH-Region. Interessierte Unternehmen sollen dabei unterstützt werden, die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten von AM kennenzulernen. Gezeigt werden auf der Fachmesse die Einstiegsmöglichkeiten in die industrielle additive Fertigung, aber auch vielfältige Wege, um geeignete Verfahren in bereits bestehende Prozessketten einzugliedern.

Treffpunkt Süddeutschland für additive Fertigung

Die EAM findet im Herzen Süddeutschlands und somit in einer boomenden Wirtschafts- und Produktionsregion statt. Die Region Augsburg gilt wegen der Dichte ansässiger Nutzer und Hersteller als Hotspot für 3D Druck-Verfahren. In Bayerisch-Schwaben sind rund 2.000 Unternehmen allein dem Maschinenbau zuzuordnen, darüber hinaus hat sich ein einzigartiges Netzwerk aus großen Automobilunternehmen etabliert. Die süddeutsche Wirtschaft bildet die komplette AM-Wertschöpfungskette ab und umfasst außergewöhnlich viele Anwender und Noch-Nicht-Anwender von AM-Technologien.

Das renommierte „23. Augsburger Seminar für Additive Fertigung“ der beiden Veranstaltungspartner Fraunhofer IGCV und iwb der TU München ergänzte die EAM wie gewohnt parallel mit dem Themenschwerpunkt "Perspektiven der Additiven Fertigung: Reproduzierbarkeit und neue Technologien". Das Seminar am Standort Augsburg gilt seit vielen Jahren als fester Termin bei Experten, um sich über die aktuellsten Trends der Forschung und Industrie auszutauschen.

AM in der Praxis erleben

Ihren praxisbezogenen, unverwechselbaren Charakter unterstrich die EAM mit der Sonderschau AM Value Chain. Zu sehen waren fünf Hauptbereiche der Wertschöpfungskette der additiven Fertigung: Einstiegphase, Pre-Process, In-Process, Post-Process sowie der prozessübergreifende Bereich. Thematisch in Szene gesetzt wurden die Bereiche mittels interaktiven Stationen, Druckern und Druckmustern, Demonstrationen und Filmmaterial. Zur weiteren Veranschaulichung der Praxis fanden für die Besucher geführte Rundgänge statt. Die Realisierung des Themenpfads erfolgte in intensiver Kooperation mit der MBFZ toolcraft.

Dialog unter Anwendern

Zum Konzept des Veranstalters gehörte auch in diesem Jahr der Anwenderdialog AM Table Talks – erfolgreiche Unternehmen teilen dabei ihre Erfahrungen aus der Anwendersicht mit EAM-Besuchern. Frische, kurze Use Cases und die unkomplizierte Teilnahme erlauben den schnellen Wissenstransfer vom Anwender zum Zuhörer. Als Referenten waren u.a. Airbus Helicopters, DMG Mori, Faurecia Clean Mobility, Hachtel Werkzeugbau, HK Kunststofftechnik und Premium AEROTEC dabei.
Zu den weiteren Highlights der EAM zählte der Science Shuttle für Wissbegierige. Er brachte die Teilnehmer zur Besichtigung des größten, süddeutschen Forschungslabors AMLab des Fraunhofer IGCV. Wer Best Practice live erleben wollte, buchte die Industry Shuttles zu EOS in Krailling oder Hosokawa Alpine im Süden Augsburgs.

Kurz vor Veranstaltungsende meldete das Team der EXPERPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING bereits erste Anmeldungen für das kommende Jahr. Die nächste EAM findet vom 22. – 24. September 2020 statt.

Ausstellerstimmen

MULTEC, Fabian Holtz:
Wir erlebten hier ein sehr starkes Interesse an unseren Maschinen. Viele Besucher stellten tiefgehende Fragen und zeigten eine reelle Kaufbereitschaft. Für uns ist die Messe gut gelaufen.

Encee CAD/CAMSysteme GmbH, Markus Brandl:
Wir hatten viele Besucher und sehr qualifizierte Kontakte an allen Tagen. Die Qualität ist hervorragend. Wir möchten wiederkommen.

Keyence Deutschland GmbH, Sven Friedrich:
Wir schätzen den Charakter dieser Messe, weil wir hier deutlich intensivere Gespräche mit Fachbesuchern führen, die über Spezialwissen verfügen. Der Standort der EAM in Bayern ist wichtig für uns. Wir rechnen fest mit Nachmessegeschäft.


Druckfähige Bilder:

https://www.experience-am.com/presse/bildergalerie/

Auflistung der Aussteller, Unterstützer und Teilnehmer:

https://www.experience-am.com/utilities/unternehmenssuche/


Über die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING:

Die EAM wurde als Multi-Location-Event entwickelt, um den aktuellen und zukünftigen Marktteilnehmern die vielseitigen Möglichkeiten von AM zu veranschaulichen und Unternehmen bei der Make-or-Buy-Entscheidung zu unterstützen. Als anwenderbezogene Fachmesse fokussiert die EAM auf praxisnahe Business Cases, Informationsaustausch und Wissenstransfer. Veranstaltungspartner sind das Fraunhofer IGCV und das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften iwb der TU München. Der Standort der EAM liegt im Herzen Süddeutschlands, einem der stärksten Ballungsgebiete für additive Fertigung. Augsburg ist die zweitälteste Stadt Deutschlands und zudem ein attraktiver und charmanter Messestandort, der verkehrsgünstig an der A8, der B300, der B2 und der B17 liegt.
www.experience-am.com I www.messeaugsburg.de