Unsere Pressetexte zu Ihrer Verwendung

Die Fachmesse EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (EAM ) öffnet vom 24. bis 26. September 2019 zum zweiten Mal ihre Tore. Das Multi-Location-Event findet in der Augsburger Schwabenhalle sowie bei Partnerunternehmen in der direkten Umgebung statt. Die praxisnah konzipierte Messe richtet sich insbesondere an Interessierte aus den Anwenderbereichen Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau, Medizin- und Dentaltechnik, Mobility und Automotive sowie Werkzeug- und Formenbau.

Großes Interesse am Einzugsgebiet DACH

Die Veranstalter erwarten ein breites Angebot an Ausstellern, die ihre neusten Entwicklungen entlang der Wertschöpfungskette der industriellen additiven Fertigung präsentieren. Im Vergleich zum Vorjahr sind  mehr als 20 neue Aussteller hinzugekommen.
Vor allem in Süddeutschland sowie in Österreich und in der Schweiz weckt die neue Fachmesse großes Interesse, da sich dort viele Möglichkeiten zu einer Zusammenarbeit auf regionaler Ebene ergeben. Dies zeigt sich ebenso an der Vielfalt der Messepartner: Neben Forschungseinrichtungen wie dem Fraunhofer IGCV oder dem iwb der TU München unterstützen auch Netzwerke und Fachverbände wie bavAIRia, Bayern Innovativ, Carbon Composites, Swiss Engineering, Forum MedTech Pharma, Verband der Bahnindustrie in Deutschland oder das Cluster Mechatronik & Automation die EAM. Auch regionale Partner wie IHK Schwaben, hwk für Schwaben oder Regio Augsburg Wirtschaft stehen hinter der Veranstaltung.

Die Firmen setzen auf Spezialisierung

„Wir haben bei den großen und kunterbunt zusammengemischten Industriemessen der vergangenen Jahre festgestellt, dass sie immer weniger Aussteller und Besucher vorweisen konnten. Im Gegensatz dazu haben wir bei kleinen Fachmessen zu einem bestimmten Thema eine deutlich bessere Rücklaufquote erlebt“, erklärt Fabian Graber von  dem Schweizer Unternehmen BSF Bünter seinen Entschluss, in Augsburg auszustellen. „Mit der EAM 2019 wollen wir nun auch in Süddeutschland dieser Tendenz folgen und den Besuchern zeigen, dass wir den Nachbarn aus Deutschland und Österreich im Bereich der additiven Fertigung von Metall mit mechanischer Nachbearbeitung ebenfalls starke Partner sein können.“

Von der Idee bis zur Veredelung

Auf der Sonderschau AM Value Chain bieten über 20 Unternehmen den Besuchern die Gelegenheit, einen genauen Überblick über alle relevanten Schritte additiver Fertigungsprozesse entlang der Wertschöpfungskette zu erhalten. Neben Informationen zu den genutzten Materialien und Verfahren geben die Entwickler einen Einblick in prozessübergreifende Bereiche wie Mitarbeiterfortbildung und Intellectual Property.

Von dem breiten Angebot an Lösungen profitieren Unternehmen wie die HPS GmbH aus München, Spezialist für Subsysteme in der industriellen Raumfahrt: „Für uns als mittelständisches Raumfahrtunternehmen ist die additive Fertigung ein neues und innovatives Fertigungsverfahren, mit dem wir leichtere Raumfahrt-Komponenten entwickeln können, die sonst nicht oder nur mit sehr großen Kosten herstellbar wären. Auf der EAM informieren wir uns über den neusten Stand der Technik und treffen uns mit Fertigungsdienstleistern“, erläutert Projektleiter Olaf Stolz.

Anwendungsorientiertes Programm

Das Messeprogramm ist darauf angelegt, sowohl Einsteigern als auch Anwendern die aktuellen Trends der additiven Fertigung praxisorientiert nahezubringen. Beim Anwenderdialog AM Table Talks stellen erfahrene Unternehmen wie Airbus Helicopters Deutschland, Faurecia Emissions Control Technologies, Hachtel Werkzeugbau oder TRUMPF anhand von beispielhaften Anwendungsfällen vor, welche Vorteile und Herausforderungen sich durch additive Fertigungstechnologien in verschiedensten Branchen ergeben.
Am zweiten Messetag findet für Einsteiger ein Workshop der Firma Jell statt, in dem Branchenneulinge einen Überblick zu aktuellen Herausforderungen und Gewinnchancen additiver Fertigungsverfahren erhalten. Im Rahmen des Multi-Location-Konzepts der Messe können die Besucher während der Messetage zudem die Unternehmen AMLab, EOS und Hosokawa Alpine besichtigen. Zu allen drei Produktionsstätten wird ein Shuttle fahren.
Während der Messe findet außerdem das 23. Augsburger Seminar für Additive Fertigung statt. Das Thema der Veranstaltung im Tagungscenter der Messe Augsburg sind die aktuellen Trends und Herausforderungen des industriellen, metallbasierten 3D-Drucks. In diesem Seminar kommen erfahrene Entwickler aus Industrie und Forschung zusammen und diskutieren, wie sich die Qualität von Bauteilen optimal reproduzieren lässt und welche technologischen Trends die Branche voranbringen werden.

Jetzt anmelden und teilnehmen:
Besuchertickets
Akkreditierung für Medienvertreter
Auflistung aller Aussteller, Unterstützer und Teilnehmer

Weitere Informationen:

Veranstaltungsort:
Messe Augsburg I Schwabenhalle (Halle 1)
Am Messezentrum 5 I D-86159 Augsburg

Öffnungszeiten:
24.09.2019         10.00 bis 17.00 Uhr
25.09.2019        10.00 bis 17.00 Uhr
26.09.2019        10.00 bis 16.00 Uhr
www.experience-am.com

 

Über die Messe Augsburg:
Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de




Augsburg, 04. September 2019
  – Zunehmende Mobilitätsansprüche einerseits und die Erwartungen an eine hohe Luftqualität andererseits erfordern kreative und nachhaltige Konzepte von Städten und Kommunen. Beim CLEAN AIR Experts Day am 29. Oktober 2019 in Augsburg werden zukunftsweisende Mobilitätskonzepte, intelligentes Verkehrsmanagement sowie innovative Technologien und Lösungen diskutiert, die saubere Luft gewährleisten sollen. Key Note Speaker Dr. Carl Friedrich Eckhardt aus dem Bereich Urban Mobility der BMW Group freut sich auf den Expertentag für saubere Luft in Städten: „Eine erfolgreiche Verkehrs- und Umweltpolitik setzt auf saubere Antriebstechnologien und ein verändertes Mobilitätsverhalten. Dafür ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, welcher die Wechselwirkungen von Mobilitätsnachfrage, Rahmenbedingungen und Angebotsinnovationen abbildet. Der CLEAN AIR Expert Day ist eine gute Gelegenheit, darüber mit Experten aus verschiedenen Bereichen in den Austausch zu treten.“

Eingeladen sind Vertreter der Kommunen ebenso wie Industrie, Dienstleister, Wissenschaft und Start-Ups, sowie Unternehmen, die sich mit betrieblichem Mobilitätsmanagement befassen, um sich zu vernetzen und Aktivitäten zu initiieren, die die Schadstoffbelastung reduzieren. Ein spannendes Programm, eine Begleitausstellung und die Besichtigung bei Faurecia Clean Mobility am Vorabend werden Austausch und Ideenfindung unterstützen.

Gesundheit und Mobilität im Einklang


Die allgemeinen Auswirkungen der Luftschadstoffe auf die Gesundheit führt den Teilnehmern Prof. Dr. Annette Peters, Direktorin des Instituts für Epidemiologie, Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt in ihren Eröffnungsvortrag vor Augen.

In der moderierten Podiumsdiskussion City Talk diskutieren außerdem Stadt- und Standortvertreter, u.a. aus Potsdam, Karlsruhe und Augsburg, auf dem Podium Mobilitätskonzepte und innovative Maßnahmen im Hinblick auf deren Auswirkungen auf die Luftqualität. Der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, der den CLEAN AIR Experts Day mit auf den Weg gebracht hat, sieht gerade „im City Talk eine tolle Gelegenheit für uns Kommunen über den Tellerrand zu blicken und Ideen auszutauschen. Beim Thema ‚saubere Luft‘ sitzen wir Kommunen alle im selben Boot und haben sehr ähnliche Herausforderungen zu meistern!“

In zwei Schwerpunktblöcken wird es inhaltlich darum gehen, wie die Luftqualität durch Anreize für die Verkehrsmittelnutzung und intelligentes Verkehrsmanagement verbessert werden kann. Dabei geht es um spannende Lösungen rund um digitale Tools, betriebliches Mobilitätsmanagement, die Rolle der Kommunikation, City-Logistik und um Potentiale für saubere Luft von Verkehrsdaten und City-Maut. Interaktive Table Talks zu alternativen Mobilitätsformen wie eBike, urbanen Seilbahnen, Sharing und ÖPNV regen zur Entwicklung von Ideen für saubere Luft an. In einer Podiumsdiskussion zu Antriebstechnologien wird über nachhaltige Mobilitätskonzepte auf der Basis von Wasserstoff und Brennstoffzelle, Batterie und alternativen Kraftstoffen diskutiert werden.
Vorreiter des CLEAN AIR Experts Day 2019 war der von der Stadt Augsburg und von der Firma Faurecia organisierte Clean Air Tech Day 2018. Das Event wird getragen von einer Reihe engagierter Partner eines einzigartigen Netzwerks, zu dem Faurecia Clean Mobility, KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V., bifa Umweltinstitut, Umweltcluster Bayern, Umwelttechnologisches Gründerzentrum UTG, Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg, Stadt Augsburg, Augsburg Innovationspark, Cluster Automotive von Bayern Innovativ, Europäische Metropolregion München, IHK Schwaben und Regio Augsburg Wirtschaft gehören.

Alle Informationen und Anmeldung als Teilnehmer, Partner oder Sponsor unter:

www.clean-air-experts.de

www.facebook.com/CleanAirExpertsDay

Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de


Der OFF-GRID Experts Workshop zieht zahlreiche Aussteller an. Bisher haben sich über 50 internationale Aussteller für das vom 20. bis 21. September 2019 stattfindende Event angemeldet. Die Messe Augsburg und die Phaesun GmbH freuen sich auf Fachbesucher aus aller Welt.

Die Teilnehmer erwartet ein interaktives und spannendes Rahmenprogramm: Abwechslungsreiche Vorträge rund um die Themenblöcke Photovoltaik, Hybrid- und Kleinwindanlagen sowie Mini- und Microgrid werden von Table Talks und einem Business Speed Dating begleitet. Verschiedene Formate wie der Experts' Talk, die Running Discussion, die Hans-On Off-Grid Werkstatt, Off-Grid Sale und das After-Workshop-Programm mit Drift-Kart-Rennen runden den Workshop ab und ermöglichen weitergreifende Gespräche in lockerer Atmosphäre. Für den Geschäftsführer des Modulhersteller Opes Solution, Robert Händel, sind die Austauschmöglichkeiten einer der Gründe, warum seine Firma an dem Workshop teilnimmt: "Wir schätzen am OFF-GRID Experts Workshop den offenen Erfahrungsaustausch quer durch die Wertschöpfungskette. Die Off-Grid-Industrie steht erst ganz am Anfang, daher ist dieser Austausch so wichtig."

Off-Grid anwenden: Von der Theorie in die Praxis

Vor dem OFF-GRID Experts Workshop findet am 19.09.2019 der Tech-Day mit sieben exklusiven Produktschulungen statt. Ob Dimensionierung eines Off-Grid-Systems oder Minigrids - die Teilnehmer lernen individuelle Anwendungsbeispiele kennen. Neben vielen theoretischen Vorträgen sind auch einige Projektberichte im Vortragsprogramm am 20. und 21.09.2019 zu finden. Besonders interessant dürften die Lösungen für PV-Solarsysteme in abgelegenen Gemeinden in der kanadischen Arktis sowie die flexible, skalierbare DC-Microgrid-Lösung für Kleingewerbe in Kamerun sein. Die Key Note hält Bärbel Höhn, Sonderbeauftragte für Energie in Afrika im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Ein besonderes Highlight stellt die "Hands-On Off-Grid Werkstatt" dar, in der die Teilnehmer typische Handgriffe der Montage ausprobieren können. Unter der Aufsicht von erfahrenen Monteuren wird das kleine Einmaleins der Kabelkunde erlernt und direkt erprobt. Mit speziellen Werkzeugen erstellen die Teilnehmer unter anderem Batterieverbinderkabel sowie Abzweigdosen und verklemmen Kabel. Außerdem haben Teilnehmer die besondere Möglichkeit, ein Do-It-Yourself Kleinwindrad aufzubauen.

Positive Reaktionen auf Standortwechsel

Der Standortwechsel von Memmingen nach Augsburg wurde von den Ausstellern gut aufgenommen. "Der Standort am modernen Messeplatz in Augsburg ermöglicht den Besuchern, die Off-Grid Branche und die Möglichkeiten autarker Energieversorgung in neuem Umfeld zu erleben", erklärt Andreas Schäfer, Director of Strategic Development EMEA des Solarladeregelherstellers Phocos AG. "Der OFF-GRID Experts Workshop ist genau die richtige Plattform für uns. Hier treffen wir auf Off-Grid-Spezialisten und bekommen Feedback zu unseren Produkten", freut sich auch Dr. Jürgen Aldinger, Direktor Marketing und Sales bei der Global Ice Tec AG.

Tickets können Sie über die Website www.off-grid-experts.de wahlweise für die gesamte Veranstaltung oder nur für den Besuch der begleitenden Ausstellung kaufen.

Aktuelle Informationen bietet der Newsletter, den Sie unter www.off-grid-experts.de/newsletter-anmeldung/ abonnieren können. Alle Highlights und das Gesamtprogramm auf einen Blick finden Interessierte auf der Website www.off-grid-experts.de/ueberblick/programm-highlights/ .

Über den OFF-GRID Experts Workshop

Der etablierte Workshop gilt als wichtigstes Off-Grid-Event der Branche. Rund 450 Experten aus Europa, Afrika, Lateinamerika und dem Mittleren Osten nahmen zuletzt teil. Fachpartner der Messe Augsburg ist die Phaesun GmbH aus Memmingen. Offizieller Partner der Veranstaltung sind die Alliance for Rural Electrification (ARE) und der Bundesverband Kleinwindanlagen e.V. (BVKW). Der OFF-GRID Experts Workshop findet vom 19. bis zum 21. September 2019 in Augsburg statt, das verkehrsgünstig an der Autobahn A8 und den Bundesstraßen B300, B2 und B17 liegt. Weitere Informationen: www.off-grid-experts.de I www.messeaugsburg.de



Augsburg, 09.05.2019 Die neue Fachmesse EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING liefert Informationen über die Chancen und Perspektiven und zeigt Praxisbeispiele und Lösungen der additiven Fertigung.

„Unsere Gespräche mit zahlreichen mittelständischen Unternehmen haben gezeigt, dass ein großer Aufklärungsbedarf besteht, warum man additiv fertigen sollte und welchen Mehrwert die additive Fertigung mittelständischen Unternehmen bringt“, erklärt Sarah Puttner, Projektleiterin bei der Messe Augsburg.

Von Automotive bis Werkzeugbau


Bei dem praxisnahen Multi-Location-Event erhalten Interessenten vom 24. bis zum 26. September Antworten und Lösungen zu Anwendungen aus den Branchen Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug- und Formenbau, Medizin- und Dentaltechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau. Sie bekommen einen umfassenden Überblick über die additive Fertigung, die sie entlang der gesamten Wertschöpfungskette erleben können und erfahren u.a., wie sie mit der additiven Fertigung ihre Produktionskosten senken, die Qualität ihrer Bauteile steigern, sich auf Nischen spezialisieren und personalisierte Produkte oder Sonderlösungen herstellen können. 

Der offene Anwenderdialog AM Table Talks lädt auch in diesem Jahr alle Interessenten zum Erfahrungsaustausch mit Experten ein. „Das unkomplizierte Format sowie die Praxisnähe runden den anwendungsorientierten Ansatz der EAM mit Use Cases aus den verschiedensten Anwendungsbranchen sehr gut ab“, ergänzt Puttner.

Von der Datenaufbereitung bis zum Post-Processing


Das Herzstück der Ausstellung, die Sonderschau AM Value Chain, bietet Besuchern mit Exponaten und Präsentationen von der Datenaufbereitung bis zur Nachbearbeitung des gedruckten Bauteils einen schnellen Überblick über die einzelnen Schritte des additiven Fertigungsprozesses. Für noch mehr Praxisnähe sorgen die Industry Shuttles zu den Herstellern EOS in Krailing und Hosokawa Alpine in Augsburg.

„Additive Fertigung bedeutet mehr als eine Maschine, die nach dem Schichtbauprinzip arbeitet. Die EAM bietet gerade für mittelständische Unternehmen die Chance, einen Überblick über alle Elemente der Prozesskette für den erfolgreichen Einsatz der additiven Fertigung zu bekommen - von der additiv geprägten Produktkonzeption bis zur Veredelung additiv gefertigter Bauteile“, sagt Volker Junior, Geschäftsführer der phoenix GmbH & Co. KG.

Dr. Christian Seidel, Hauptabteilungsleiter und Leiter Additive Fertigung bei der Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV, ergänzt: „Die EAM hatte einen gelungenen Start im Jahr 2018. Wir freuen uns, dass die gesamte Prozesskette nun noch mehr im Fokus stehen wird.“

Perspektiven der additiven Fertigung

Bei dem 23. Augsburger Seminar für additive Fertigung am 25. September erhalten die Besucher geballte 100 Jahre Expertenerfahrung an einem Tag. Zu den Referenten zum Thema „Perspektiven der additiven Fertigung“ zählen Dr. Wilhelm Meiners von der Trumpf GmbH, Professor Gerd Witt von der Universität Duisburg-Essen, Andy Middleton von Stratasys, Andreas Berkau von Oerlikon, Dr. Steffen Beyer von der Ariane Group und Thomas Lück von der Cirp GmbH.

Im Anschluss an den fachlichen Austausch können die Teilnehmer das AMLab des Fraunhofer-Instituts für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik besichtigen. Weitere Informationen und einen Link zur Anmeldung findet man hier:  www.igcv.fraunhofer.de.

Spitzenstandort Augsburg

Mit der starken Ballung von 3D-Anwendern hält Süddeutschland eine technologische Spitzenstellung inne. Zu den Partnern der EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING zählen Bayern Innovativ, Invest in Bavaria, BavAIRa, Coachulting, IHK Schwaben, HWK Schwaben, Regio Augsburg Wirtschaft und SV Veranstaltungen. Weitere Partner sind Konstruktionspraxis, MaschinenMarkt, DeviceMed, x-technik, Schweizer MaschinenMarkt und FORM+Werkzeug.

Kostenfreie Tickets können bis zum 31. Juli 2019 unter www.experience-am.com/tickets bestellt werden.

Weitere Informationen:


Veranstaltungsort:

Messe Augsburg | Schwabenhalle (Halle 1)
Am Messezentrum 5 | D-86159 Augsburg

Öffnungszeiten:

24.09.2019        10.00 bis 17.00 Uhr
25.09.2019        10.00 bis 17.00 Uhr
26.09.2019        10.00 bis 16.00 Uhr

www.experience-am.com


Über die Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 2.400 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de


CLEAN AIR Experts Day 2019 – Das Experten-Event für saubere Luft in Städten

Augsburg, 02. Mai 2019  Grenzwertüberschreitungen, steigende Mobilität und zunehmende Handlungsnotwendigkeit im Umweltschutz stellen die Kommunen in Deutschland vor große Herausforderungen. Beim CLEAN AIR Experts Day am 29. Oktober 2019 an der Messe Augsburg stehen Lösungsansätze im Mittelpunkt, die zu besserer Luft in Städten führen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermeidung von Luftverunreinigung im und durch Verkehr. Dazu werden zukunftsweisende Mobilitätskonzepte, intelligentes Verkehrsmanagement und innovative Technologien und Lösungen in vielfältigen und interaktiven Formaten praxisnah diskutiert. Das Experten-Event für saubere Luft in Städten lädt Vertreter von Kommunen und Stadtentwicklung ebenso wie Lösungsanbieter, Industrie, Medien und Wissenschaft ein, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Gesundheit und Mobilität in den Kommunen in Einklang bringen

Den Schutz der Gesundheit in Einklang mit immer mehr Menschen zu bringen, die mobil sein wollen, ohne sich einschränken zu müssen – dafür braucht es neue und realisierbare Ideen“, erklärt der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, der die Veranstaltung aktiv unterstützt. Gribl weiter: „Der CLEAN AIR Experts Day ermöglicht den Kommunen innovative Konzepte und Technologien kennenzulernen, mit denen wir in den Städten effektive Maßnahmen zur Luftreinhaltung einleiten können.“ Das Ziel des Events ist es deshalb, kommunale Akteure mit Industrie, Dienstleistern, Wissenschaft und Start-Ups zusammenzubringen und zukunftsweisende Modellprojekte zu initiieren.

Die Bandbreite an verkehrsbezogenen Themen ist dabei denkbar vielfältig: Innovative Mobilitätskonzepte wie Sharing-Modelle, Mikromobilität, Seilbahn und Flugtaxis oder auch beim ÖPNV und Radverkehr unterstützen die steigenden Anforderungen im Hinblick auf die Mobilität, während gleichzeitig die hohen Erwartungen an eine gute Luftqualität erfüllt werden. Intelligentes Verkehrsmanagement, das z.B. Parkraumbewirtschaftung, Ampelsteuerung, On-Demand-Verkehr und urbanen Logistikverkehr umfasst, lenkt das wachsende Verkehrsaufkommen; moderne und alternative Antriebstechnologien wie der Wasserstoffantrieb leisten ebenso wie die E-Mobilität und Innovationen im Bereich der Hard- und Software-Nachrüstungen ihren Beitrag zu sauberer Luft. Ein umfangreiches Programm mit Vorträgen, Pitches, Interviews, Diskussionsrunden, einer Ausstellung und einem Abendevent soll den aktiven Austausch und zur Ideenfindung anregen.

Vorreiter und Grundstein der CLEAN AIR Experts Day 2019 war der Clean Air Tech Day 2018, der von der Stadt Augsburg und von der Firma Faurecia organisiert worden war. An dem Innovationsaustausch rund um das drängende Thema Luftreinhaltung waren über 200 Teilnehmer und 20 Aussteller in einen offenen und konstruktiven Dialog getreten. Die aktuellen Herausforderungen in den Kommunen trafen auf aktuelle Entwicklungen und innovative Lösungsansätze, die kurz- und langfristig eine urbane nachhaltige und emissionsfreie Mobilität möglich machen. Erste Pilotprojekte wurden in der Auftaktveranstaltung generiert. Deren Erfolge werden im Rahmen des CLEAN AIR Experts Day 2019 präsentiert.

Der Umweltstandort Augsburg

Augsburg als bekennender Umweltstandort ist für das Event prädestiniert. Umfangreiche Umweltaktivitäten und ein einzigartiges Netzwerk, zu dem u.a. das Umweltreferat der Stadt Augsburg, KUMAS, das bifa Umweltinstitut, das Umweltcluster Bayern, das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Umwelt-Technologische Gründerzentrum Augsburg, das Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg, die Hochschule Augsburg u.v.m. gehören, arbeiten bereits heute an Lösungen für einen zukunftsfähigen Umgang mit unserer Umwelt. Die Messe Augsburg unterstützt die Umweltaktivitäten mit flankierenden Events. So veranstaltet sie im Herbst neben dem CLEAN AIR Experts Day auch den OFF-GRID Experts Workshop.

Weiterführende Informationen und Anmeldung unter:

www.clean-air-experts.de
www.facebook.com/CleanAirExpertsDay

Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 1.850 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de


Augsburg, 26. April 2019 Unter dem Motto „Get rid of the grid!“ veranstaltet die Messe Augsburg erstmals mit der Phaesun GmbH als Fachpartner das führende Event für die autarke Stromversorgung mit Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen OFF-GRID Experts Workshop. Die Fachveranstaltung für Installateure, Händler, Planer, Anwender und Organisationen aus aller Welt findet vom 19. bis zum 21. September 2019 auf dem Messegelände in Augsburg statt. Der bisherige Standort Memmingen war für die Kombination aus informativen Vorträgen, interaktiven Workshops, begleitender Ausstellung und Networkingevents zu klein geworden.

Treffpunkt für Insider und Interessierte aus der gesamten Off-Grid-Welt

Stand heute haben sich bereits 30 Aussteller angemeldet. „Der Workshop bietet Steca seit vielen Jahren die perfekte Umgebung, um Insider und Interessierte aus der gesamten Off-Grid-Welt zu treffen. Nicht weniger wichtig ist uns das Feedback aus dem Markt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen“, erklärt Werner Gut, Bereichsleiter Solar und Energie bei der Steca Elektronik GmbH. Bop Hopman, Sales Manager Germany bei Victron Energy, ergänzt: „Der Workshop bündelt das Off-Grid-Netzwerk auf eine sehr professionelle Weise und ist für uns die beste Gelegenheit, (potenzielle) Kunden theoretisch und praktisch über unsere Lösungen für den internationalen Off-Grid-Markt zu informieren.“

Interaktiv, innovativ und unterhaltsam


Neben rund 30 Vorträgen internationaler Experten zu den Themenblöcken Photovoltaik, Kleinwind, Mini-/Micro-Grids und hybride und alternative Anlagen finden offene Präsentationsformate im Rahmen der OEW Table Talks wie die Speakers´ Corner und die Running Discussion statt. Das Programm ist deutsch und englisch, wobei es für alle Vorträge Simultanübersetzungen geben wird. Zu den Highlights zählt der Tech-Day am 19. September mit Produktschulungen von Softwarefirmen, Wechselrichter-, Brennstoffzellen- und Speicherherstellern. Für maximale Praxisnähe sorgen die Hands-on Werkstätten und die Off-Grid Sales. Abend- und Networkingveranstaltungen sowie Speed Datings oder auch der abschließende Besuch des Münchner Oktoberfestes runden das Programm ab.

Serge Remy, Head of Sales bei Studer Innotec, bestätigt: „Wenn Sie in der netzfernen Elektrifizierung tätig sind, ist dies der beste Workshop, an dem Sie teilnehmen können. Uns liefert der Workshop seit seiner Einführung 2011 jedes Mal neue, wertvolle Erkenntnisse." Unterstützt wird der OEW auch von der Alliance for Rural Electrification (ARE) als offizieller Partner. Die Vision der ARE ist es, dass bis 2030 jeder auf der Welt und insbesondere alle auf dem Land lebende Menschen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Zugang zu erschwinglichen, sicheren und sauberen Energie- und Energiedienstleistungen haben sollten.

Tickets können über die Website www.off-grid-experts.de wahlweise für die gesamte Veranstaltung oder nur für den Besuch der begleitenden Ausstellung gekauft werden. Aktuelle Informationen bietet der Newsletter, der unter www.off-grid-experts.de/newsletter-anmeldung abonniert werden kann.

Über den OFF-GRID Experts Workshop

Der etablierte Workshop gilt als wichtigstes Off-Grid-Event der Branche. Rund 450 Experten aus Europa, Afrika, Lateinamerika und dem Mittleren Osten nahmen zuletzt teil. Fachpartner der Messe Augsburg ist die Phaesun GmbH aus Memmingen. Offizieller Partner der Veranstaltung ist die Alliance for Rural Electrification (ARE). Der OFF-GRID Experts Workshop findet vom 19. bis zum 21. September 2019 in Augsburg statt, das verkehrsgünstig an den Autobahnen A8, B300, B2 und B17 liegt.

Weitere Informationen:

www.off-grid-experts.de | www.messeaugsburg.de


EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING baut Anwendungsbereiche weiter aus

Augsburg, 07.02.2019 Die „EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING“ (kurz: EAM), die junge Fachmesse rund um additive Fertigungsverfahren, geht vom 24. bis 26. September 2019 in die zweite Runde. Im September 2018 startete die EAM in Augsburg mit einem vielversprechenden Debüt. Von anderen Fachveranstaltungen mit dem Thema „Additive Fertigungsverfahren“ unterscheidet sie sich durch ihre ausgeprägte Anwendungsorientierung. Während die meisten Veranstaltungen in Deutschland von einer starken Ausrichtung auf Produkte und Hersteller geprägt sind, zeigt die EAM additive Fertigungsverfahren aufgeteilt in sämtliche Prozessabschnitte der Wertschöpfungskette. Erlebbar dargestellt wird die Wertschöpfungskette in unterschiedlichen Schaubereichen im Pre-, In- und Post-Processing. Dieses Konzept ist bisher einzigartig.

Standort: Innovationsregion

Süddeutschland hat eine technologische Spitzenstellung inne. Der Standort Augsburg liegt direkt auf der Technologieachse Süd, einer herausragenden Region, die einen großen Teil der Wirtschafts- und Innovationskraft Deutschlands bündelt. Um von diesem Umfeld zu profitieren, ist die EAM zugeschnitten auf die in der D-A-CH Region ansässigen Anwenderbranchen: Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug- und Formenbau, Medizin- und Dentaltechnik. Entscheidend erweitert wird das Programm in diesem Jahr um die Anwendungsbranche Maschinen- und Anlagenbau. „Der globale Markt für Additive Manufacturing und 3D-Druck wächst Schätzungen zufolge in den kommenden Jahren um jährlich mehr als 20%“ sagt Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg. „Besonderes Innovationspotenzial wird unter anderem dem metallischen 3D-Druck zugeschrieben“, so Reiter weiter.

Ziel der EAM ist es, den Besuchern Einblick und Überblick über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und Potentiale der industriellen additiven Fertigung zu verschaffen. „Starter können auf der EAM entscheidende Kontakte knüpfen und geeignete Geschäftspartner für den Einstieg in die Technologie finden. Professionals treffen auf der EAM weitere Geschäftspartner und erhalten den Überblick über neueste Entwicklungen in dieser schnelllebigen Technologie“, erklärt Sarah Puttner, Projektleiterin der EAM bei der Messe Augsburg.

Seminar Highlight

Wie im Jahr zuvor wird parallel zur EAM das etablierte „Augsburger Seminar für additive Fertigung“ in seiner 23. Auflage stattfinden. Das diesjährige Thema lautet „Perspektiven der Additiven Fertigung: Reproduzierbarkeit und neue Technologien“. Das Seminar wird ausgerichtet von den beiden Veranstaltungspartnern der Messe Augsburg, dem Fraunhofer IGCV und dem Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften iwb der TU München. „Wir freuen uns, den Teilnehmern am 23. Augsburger Seminar für additive Fertigung auch in diesem Jahr wieder einen Mehrwert anbieten zu können: Mit der EAM ermöglicht unser Partner Messe Augsburg interessante Einblicke in die Welt der Additiven Fertigung und bringt Angebot und Nachfrage zusammen“ sagt Andreas Bachmann, Mitglied der Institutsleitung – Themengruppe Additive Fertigung des iwb der TU München. Anmeldungen für das Seminar sind ab sofort möglich.

Starke Konzeptpartner

Ein weltweiter Technologie- und Qualitätsführer für High-End-Lösungen im Bereich des industriellen 3D-Drucks, der sich erstmals an der EAM beteiligt, ist die EOS GmbH. Das Technologie- und Kundenzentrum von EOS wird für die Teilnehmer des EAM Industry Shuttles seine Türen in Krailling bei München öffnen. Dr. Marius Lakomiec von der EOS GmbH hierzu: „Wir freuen uns, dass es jetzt am Standort Bayern ein neues, anwenderorientiertes Eventformat zum industriellen 3D-Druck gibt, welches die gesamte industrielle AM-Wertschöpfungskette abbildet. Wir bieten den Teilnehmern der EAM einen Industry Shuttle zu unserem Technologie- und Kundenzentrum in Krailling bei München an. Dort erhalten diese - u.a. in unserem Showroom - Einblicke in die Technologie selber, zu Anwendungsbeispielen aus diversen Industrien und zu den Möglichkeiten des industriellen 3D-Drucks zur Erschließung neuer Geschäftsmodelle.“

Einer der Top-Player im Metall-3D-Drucken ist die Firma TRUMPF aus Ditzingen in Baden-Württemberg. In diesem Jahr ist sie Partner der sogenannten „AM Table Talks“, einer interaktiven Vortragsreihe für Anwender auf der EAM. „3D-Druck birgt für den Werkzeug- und Formenbau viele Chancen, etwa eine bessere Temperierung der Werkzeuge durch konturnahe Kühlung. Die EAM in Augsburg bietet mit ihrem Multi-Location-Format, verschiedenen Branchenteilnehmern und dem regionalen Teilnehmerkreis eine gute Plattform, sich darüber auszutauschen, wie TRUMPF beim Einstieg in den 3D-Druck unterstützen kann. Das Branchenteam freut sich auf die nächste EAM in Augsburg“ sagt Marc Dimter, Branchenmanager Werkzeug- und Formenbau bei TRUMPF.

Dr. Wolfgang Hansal, Geschäftsführer der bekannten Hirtenberger Engineered Surfaces GmbH aus Österreich, freut sich auf die Teilnahme als Aussteller und Registrierungssponsor der EAM 2019: “Als Anbieter der einzigen vollautomatisierten, nicht mechanischen Prozesslösung zum Post-Processing 3D-gedruckter Metallbauteile lautet unser Motto „Let´s talk Post-Processing!“. Aus diesem Grund möchten wir auf der EAM 2019 einem fachkundigen Publikum unsere Möglichkeiten zur Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile vorstellen und anhand von konkreten Fallbeispielen diskutieren. Aus unserer Erfahrung ist es insbesondere auf kleineren, zielgerichteten Fachmessen besser möglich mit einem interessierten Fachpublikum in Kontakt zu treten und konkret über Anwendungen zu sprechen“.

„Die erste EAM in Augsburg 2018 war aus meiner Sicht ein sehr guter Erfolg. Das Feedback der anwesenden Fachbesucher aus den lokalen und überregionalen Instituten und Industrien deutet auf das hohe Potential der EAM hin, sich in den nächsten Jahren fest im Messekalender zu verankern“, resümiert Matthias Leidescher von Premium AEROTEC.

Zur EAM-Premiere im letzten Jahr kamen 1.800 Besucher, 70 Aussteller zeigten Produkte und ihr Know-how.

Multi-Location-Event als Veranstaltungskonzept mit Mehrwert

Die Messe Augsburg hat ein eigenes, innovatives Messekonzept entwickelt, das sich für komplexe Fachveranstaltungen bereits seit Jahren bewährt: Das sogenannte Multi-Location-Format beinhaltet neben dem Schwerpunkt Messe auch Besuche bei anwendenden Unternehmen, Besichtigungen in wissenschaftlichen Einrichtungen, Networking-Treffen sowie Schulungen an unterschiedlichen Locations in Augsburg.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort:
Messe Augsburg | Schwabenhalle (Halle 1)
Am Messezentrum 5 | D-86159 Augsburg

Öffnungszeiten:
24.09.2019         10.00 bis 17.00 Uhr
25.09.2019        10.00 bis 17.00 Uhr
26.09.2019        10.00 bis 16.00 Uhr

www.experience-am.com

Tickets sind ab Anfang April 2019 erhältlich unter www.experience-am.com/tickets.

Über Messe Augsburg:

Die Messe Augsburg als drittgrößter Messeplatz in Bayern ist ein Wirtschaftsmotor mit Ausstrahlung weit über die Grenzen Bayerisch-Schwabens hinaus. Augsburg punktet mit einem bestens strukturierten und auch international gut erreichbaren Messegelände, persönlichem Service und dem Charme der zweitältesten Stadt Deutschlands. Die Messe Augsburg ist Full-Service-Partner für Messen und Events: 12 Hallen mit 48.000 m² Bruttofläche, 10.000 m² Freigelände, ein Tagungscenter, vier Eingangsbereiche, beste Verkehrsanbindung sowie 2.400 Parkplätze in unmittelbarer Nähe bieten eine Vielzahl an individuell planbaren Veranstaltungsmöglichkeiten. www.messeaugsburg.de



Rekord-Abschluss: Die Messe JAGEN UND FISCHEN knackt erstmals die 35.000 Besuchermarke. Auch das weiterentwickelte Konzept der AUGSBOW ist ein voller Erfolg

Augsburg, 20.01.2019    355 Aussteller aus 18 Ländern und mehr als 35.000 zufriedene Besucher kamen zur 22. JAGEN UND FISCHEN in Augsburg, um dort erfolgreich in die neue Saison zu starten. Das ist das bisher beste Ergebnis der Branchenmesse. Auch die Bogensportmesse AUGSBOW, die am Wochenende in Kombination mit der JAGEN UND FISCHEN stattfand, ging mit einer durchweg positiven Bilanz zu Ende. Noch nie war der Andrang der Aussteller und auch der Besucher auf die Themenhallen größer. Süddeutschlands führende Messe für Jäger, Fischer, Freizeit-, Sport- und Bogenschützen sowie Naturliebhaber zeigte vom 17. bis 20. Januar auf dem Augsburger Messegelände hochwertige Produktneuheiten und begeisterte mit einem riesigen Rahmenprogramm für Groß und Klein. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, der selbst einen Jagdschein besitzt, eröffnete die Messe am Donnerstagvormittag.

Einen festen Bestandteil des Rahmenprogramms nahmen traditionell die Sonderschauen der Partner und Verbände ein. Die Augsburger Jägervereinigung stellte ein artenreiches Diorama zur Verfügung, eine Schaufläche, die speziell für die vielen kleinen Besucher „den Wald in seinen vier Jahreszeiten“ darstellte. Hans Fürst, 1. Vorsitzender der Augsburger Jägervereinigung e.V., freute sich über das rege Interesse am Schutz des Waldes und der Arbeit seines Verbands. In der Sonderschau der Fischer gab es spannende Schaubecken mit unbekannteren heimischen Fischarten zu entdecken. Unter dem diesjährigen Leitthema „Schutz des aquatischen Lebensraumes“ wurden an den zahlreichen Infoständen neben Aktionen zum Schutz der Gewässerqualität und das Projekt Wertach Vital II vorgestellt, das Hochwasserschutz und Gewässerökologie in der Region in den Fokus rückte.

Der erste gemeinsame Jägerinnen- und Fischerinnenstammtisch, das beliebte Casting Turnier für geschickte Angelfreunde, Modenschauen, die populären Küchenshows der Wild- und Fischköche , die Themenwelt Fliegenfischen, Böllerschützen und Jagdhornbläsergruppen sowie hochkarätige Expertenvorträge im Anglerforum sorgten für eine enorme Vielzahl an weiteren abwechslungsreichen Programmpunkten. Besuchermagneten waren traditionell die Tiere: 50 Jagdgebrauchshunderassen und Schläge waren ausgestellt und zeigten ihr Können in den Präsentationen der Jagdgebrauchshunde in Halle 4, die unterschiedlichen Greifvögel begeisterten mit ihren Flugmanövern im Freigelände. Wenn sie auftraten, gab es drinnen und draußen kaum noch freie Zuschauerplätze.

Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg, erklärt das Erfolgsrezept der JAGEN UND FISCHEN: „Wir bieten eine einzigartige Mischung aus Information, Erlebnis und vielen Programmhighlights zum Mitmachen und Ausprobieren. In Kombination mit dem vielfältigem Ausstellerangebot und der speziellen Atmosphäre der Messe entsteht für Besucher und Aussteller ein außergewöhnliches Messeerlebnis.“

Sportliche Highlights erwarteten die Besucher an den letzten beiden Messetagen. Auf Einladung des Bayerischen Sportschützenbundes e.V. wurde die AUGSBOW zum ersten Mal Austragungsort der Bayerischen Meisterschaften im Bogensport. Rund 500 Profischützen traten unter besten Wettkampfbedingungen zu den Turnieren in den Disziplinen Recurve-, Blank- und Compoundbogen gegeneinander an, um den Titel heim zu bringen. Sabine Sauter erreichte sensationelle 593 Ringe bei den Compound-Damen - damit waren ihr der Meistertitel und der neue deutsche Rekord sicher. Zahlreiche Schießsportausstatter und Bogensportausrüster informierten außerdem über ihr Angebot. In Halle 4 präsentierte das Team des Augsburger Schützengaus die Vielfalt des Schießsports. Lichtgewehr und -pistole waren ebenso geboten wie das Schießen mit dem Luftgewehr oder dem Blasrohr. Der Messecup für Luftgewehr und Luftpistole komplettierte das Angebot der Schützen.

Die ersten Aussteller sind bereits wieder angemeldet. Der nächste Termin für die JAGEN UND FISCHEN ist der 16. bis 19. Januar 2020, die nächste AUGSBOW findet am 18. und 19. Januar 2020 statt.

Ausstellerstimmen

Unser Stand war jederzeit sehr gut besucht, unsere Produkte stießen auf sehr großes Interesse. Wir freuen uns über die qualifizierten Anfragen der Besucher und erwarten auch nach der Messe noch gute Umsätze.
Nils van Ryssen, Umarex

Die Besucher kamen mit großem Kaufinteresse zu uns und fragten gezielt nach unseren Produkten. Der Stand war gut besucht. Wir kommen sicher wieder.
Stefanie Koch, Swarovski

Wir sind auf alle Fälle zufrieden. Wir sind und bleiben Stamm-Aussteller der JAGEN UND FISCHEN.
Klaus Hosner, Falle

Tolle Messe, sehr guter Standort, gute Stimmung. Wir erwarten ein sehr gutes Nachmessegeschäft.
Thorsten Mann, Waffen Koch

Unser Verband ist zum ersten Mal auf der Messe. Wir konnten zahlreiche Beratungsgespräche führen und haben einige neue Mitglieder gewonnen. Hier zu sein hat sich für uns definitiv rentiert.
Lisa Klebensberger, Bayerischer Jagdverband e.V.

Wir haben in Augsburg ein wirklich gutes Publikum. Das Interesse der Besucher war sehr groß.
Jochen Sauter, Anschütz

Nach den Gesprächen hier auf der Messe im letzten Jahr folgten Buchungen, auch Gruppen. Ich habe mich schon wieder für die nächste JAGEN UND FISCHEN angemeldet.
Carlo Engelbrecht, Carlo Engelbrecht Safaris

Die Zusammenarbeit mit der Messe Augsburg war super. Ein sehr engagiertes Team, alle Bedürfnisse für unser Turnier wurden erfüllt. Wir sind beeindruckt.
Stefan Fent, Landesbogenreferent des BSSB

Eine gute und qualitativ hochwertige Messe. Wir waren gut besucht am unserem Stand und werden nach der Messe definitiv Umsatz machen. Nächstes Jahr kommen wir wieder.
Maximilian Scherrle, Krieghoff


Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow
Social Wall unter www.jagenundfischen.de sowie www.jagderleben.de


Druckfähige Bilder:
www.jagenundfischen.de/fuer-journalisten/pressefotos